30
Mo, Nov
25 New Articles

SCM holt sich den nächsten Sieg

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

sc magdeburgDer SC Magdeburg rückt in der Tabelle nach einem 26:22 Sieg gegen den HBW Balingen/Weilstetten auf den 6. Platz vor.

Die Gastgeber begannen mit einer starken Abwehrleistung gegen die zunächst mit 7 Feldspielern im Angriff agierenden Gäste, im Angriff hakte es aber an etlichen Stellen.

So konnte Balingen/Weilstetten immer wieder verkürzen. In der zweiten Halbzeit zog der SCM aber dann davon. Beste Werfer waren Robert Weber mit 8 Treffern und Yves Kunkel mit 9 Toren. SCM-Spielmacher Marko Bezjak zog sich eine Knöchelverletzung zu.

Durchaus selbstbewusst nach dem Überraschungserfolg über Hannover-Burgdorf waren die Gäste aus Balingen in die Partie gegangen. Der HBW setzte erneut von Beginn an auf den zusätzlichen Feldspieler, doch gleich im ersten Angriff konnte SCM-Keeper Jannick Green diese Taktik bestrafen und nach einer Parade den den Auftakttreffer ins verwaiste Tor des Gegners setzen. Der Olympiasieger zeichnete sich in der Folgezeit mit mehreren Glanztaten aus, doch auch die Gallier von der Alb hatten mit Peter Johannesson einen starken Rückhalt, so dass nur wenige Tore fielen.

Den Magdeburgern gelang durch Zeljko Musa ein sehenswerter Treffer, die Gäste antworteten allerdings durch den ersten Torerfolg durch Nothdurft. Balingen versuchte es mit einer offensiven Deckung gegen Bezjak, die Hausherren ließen sich davon aber nicht beeindrucken: Damgaard setzte den Ball zum 3:1 in die Maschen und dank der guten Deckung und einiger einfacher Treffer im Gegenstoß stand nach einer Viertelstunde beim 6:2 dann bereits eine Vier-Tore-Führung auf der Anzeigetafel.

Balingen kämpfte beherzt, die aggressive Abwehrarbeit der Gäste forderte aber auch immer wieder ihren Tribut in Zeitstrafen. Magdeburg konnte die Führung so zunächst bis zum 9:5 behaupten, in den letzten Minuten drehte dann aber der Gast auf: Friedrich traf, wenig später war Hausmann in der zweiten Welle zum 9:7 erfolgreich. Grafenhorst traf zwar, doch Balingen kam weiter auf. Mit der Sirene gab es noch einen Strafwurf für die Gallier, die durch Kunkel den Anschlusstreffer zum 11:10 setzten.

Auch in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts bestimmten zunächst die Torhüter und Deckungsreihen das Spielgeschehen. Green war zur Stelle, verschob den Ausgleichstreffer aber nur, für den kurz darauf Hausmann verantwortlich zeichnete. Weber setzte einen wichtigen Treffer und auch in der Folge legten die Magdeburger wieder vor, der Österreicher sorgte mit einem Gegenstoß ins verwaiste Gästegehäuse beim 14:12 dann auch wieder für eine Zwei-Tore-Führung. Absetzen konnte sich der SCM, bei dem Bezjak mit einer Knöchelverletzung vom Parkett humpelte, aber nicht - bis zum 19:17 blieben die Balinger in Schlagdistanz.

Magdeburg unterliefen Fehler, Balingen konnte daraus aber kein Kapital schlagen - die Schwäche im Abschluss verhinderte ein Näherkommen. Nach fünf Minuten ohne Tor erhöhte dann Weber und nach einer Parade des kurz zuvor eingewechselten Quenstedt erhöhte van Olphen dann auf 21:17. Die Weichen waren gestellt, Magdeburg zog das Tempo an und Balingen konnte nicht mehr Schritt halten. Spätestens nach einer weiteren Quenstedt-Parade und dem Gegenstoß von Weber zum 24:18 war zehn Minuten vor dem Ende die Entscheidung gefallen - Balingen fehlte die Durchschlagskraft für eine erfolgreiche Aufholjagd. Magdeburg verteidigte die Führung bis zum 26:20, in den letzten sieben Minuten gelang kein weiterer Treffer - der 26:22-Erfolg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren