SCM will auch beim BHC siegen

Foto: Lächler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es bleibt spannend in der LIQUI MOLY Handballbundesliga: Der THW Kiel ist nach der 28:29-Niederlage gestern Abend bei überragend kämpfenden und spielenden Füchsen Berlin jetzt bei sechs Minuspunkten. Die Magdeburger Jungs sind nur vier Zähler dahinter.

„In dieser Saison ist alles möglich“, sagt SCM-Spielmacher Marko „Bezo“ Bezjak. Nach dem 26:25-Heimsieg zuletzt gegen den amtierenden Meister SG Flensburg-Handewitt bereiten sich unsere Grün-Roten auf das Auswärtsspiel am Sonntag um 16 Uhr (live bei Sky) beim Bergischen HC im ISS Dome in Düsseldorf vor. Große Halle, wichtige Punkte. „Wir wollen unbedingt diese zwei Punkte und werden alles geben, um am Sonntag den Sieg zu schaffen“, verspricht „Bezo“. Mit seinem Team ist er auch gewarnt. „Der BHC hat eine starke Mannschaft und ist zu Hause immer gefährlich. Torhüter Rudeck hat schon letztes Jahr gut gehalten gegen uns. Für jede Mannschaft ist entscheidend, wie die Torhüter im Spiel sind. Wir müssen gegen den BHC unsere Sache ordentlich machen und gut spielen, um die zwei Punkte zu holen.“

Der Bergische HC will gegen die Magdeburger Jungs sein erstes Spiel in Düsseldorf gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze nimmt ein Top-Team der Bundesliga ins Visier.

Kapitän Kristian Nippes hofft: „Magdeburg ist natürlich eine der Mannschaften, gegen die wir endlich mal gewinnen wollen. Wir haben in der vergangenen Saison mit Melsungen und Berlin den Fünften und Sechsten besiegt. Der SCM wäre der nächste Schritt.“

„Marko Bezjak ist für mich einer der drei besten Spielmacher der Bundesliga“, sagt Coach Hinze über die gegnerische Qualität. Dazu sind die Magdeburger berühmt für ein kompromissloses Tempospiel, so dass der BHC kaum Raum für Fehler im Abschluss haben wird. „Wir brauchen da natürlich ein hohes Maß an Konsequenz“, betont der BHC-Trainer. „Und auf der anderen Seite benötigen wir gute Torhüter, denn wir werden gegen Magdeburg nicht alles verteidigt bekommen.“

Im ISS Dome werden 5.000 Zuschauer erwartet, viele Plätze in der großen Hallen bleiben leer. „Wenn es uns gelingt, das Spiel eng zu halten, springt auch in Düsseldorf der Funke über“, sagt Hinze aus Erfahrung. Vorige Saison war es dort trotz der Niederlagen gegen Kiel und Flensburg hart umkämpft zugegangen. „Entscheidend ist für mich das, was auf dem Feld passiert. Das kann ich beeinflussen. Wenn wir da überzeugen, hoffen wir selbstverständlich auch auf einen Hexenkessel.“ Die Bergischen Löwen haben sich in der Bundesliga etabliert, können es jedem Gegner schwermachen und müssen lediglich kleinere Rückschläge, wie am letzten Spieltag beim 27:29 in Balingen verkraften. Was fehlt, ist ein Erfolgserlebnis gegen eine absolute Spitzenmannschaft. „Mit jedem Mal, wenn es nicht klappt, lechzen wir ein bisschen mehr danach“, gibt Hinze zu.

Ausfallen werden beim Bergischen HC mit Daniel Fontaine und Leos Petrovsky nur die beiden Langzeitverletzten. Unser SCM hofft morgen Mittag mit dem bestmöglich einsatzfähigen Kader von der Elbe an den Rhein zu reisen. Marko Bezjak sagt überzeugt: „Wir müssen zeigen, dass wir nicht nur auf dem Papier die bessere Mannschaft haben, sondern auch im Spiel zeigen, dass wir stärker sind!“

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

31.01.2020 19:30
2.Handball-Bundesliga, 19. Spieltag
  
TUS N.-Lübbecke - TV Emsdetten 0 : 0
  
VfL Gummersbach - VfL Lübeck-Schwartau 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 25.01.2020 16:21:21
Legende: ungespielt laufend gespielt