Tabellenplatz drei im Visier

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

rhein neckar loewenMit einem Erfolg im morgigen fünften Auswärtsspiel der laufenden Saison wollen die Rhein-Neckar Löwen den dritten Platz in der DKB Handball-Bundesliga erobern. Beim TVB 1898 Stuttgart strebt der Deutsche Meister dabei den siebten Saisonsieg an. Anwurf in der SCHARRena Stuttgart ist am morgigen Mittwoch um 20:15 Uhr, SPORT1 überträgt die Partie live.

Die Gastgeber aus der Landeshauptstadt sind dabei längst nicht mehr zu vergleichen mit der Mannschaft, die die Löwen in der vergangenen Saison zweimal deutlich bezwingen konnte. Geschäftsführer Jürgen Schweickhardt baut in Stuttgart Schritt für Schritt eine Mannschaft auf, die sich im Mittelfeld der DKB Handball-Bundesliga etablieren soll.

Mit Weltmeister Michael Kraus und Felix Lobedank kamen vor der Saison zwei erfahrene Rückraumkräfte aus Göppingen nach Stuttgart, Torhüter Johannes Bitter entwickelte sich dabei schon in der Rückserie der vergangenen Spielzeit zum wichtigen Rückhalt. Auch Rechtsaußen Bobby Schagen ( Neuzugang vom TuS N-Lübbecke) entwickelte sich sofort zum Torjäger bei den Schwaben.

Mit Markus Baur verpflichtete der TVB vor der laufenden Saison zudem noch einen absoluten Toptrainer. Auch deshalb sieht Nikolaj Jacobsen die morgige Partie nicht als Selbstläufer für seine Mannschaft: „Auf dem Papier sind wir sicher der Favorit, aber Stuttgart schätze ich deutlich stärker ein, als noch in der vergangenen Saison. Uns erwartet in der kleinen SCHARRena sicher ein Hexenkessel.“ Jacobsen setzt zudem darauf, dass seine Mannschaft an die starke Leistung aus der zweiten Hälfte vom vergangenen Wochenende gegen Frisch Auf! Göppingen anknüpft. Nach einem 16:16 Halbzeitstand zogen die Löwen zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem Zwischenspurt entscheidend davon. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir direkt morgen zu Beginn für klare Verhältnisse sorgen“, so Jacobsen, der den Grundstein für einen möglich Auswärtserfolg wieder einmal in der Abwehrarbeit, verbunden mit einer guten Torhüterleistung, sieht. „Wenn wir in der Abwehr sicher stehen, bekommen wir auch im Angriff unsere Chancen über Tempo zum Erfolg zu kommen“, so der Löwen-Trainer abschließend.