05
Do, Aug
0 New Articles

Verdientes Unentschieden gegen Magdeburg

Foto: sportfoto vogler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach einer verschlafenen Anfangsphase verbesserten sich die Wetzlarer Jungs in der zweiten Halbzeit enorm und holten das erste Unentschieden der Saison. Eine starke Mannschaftsleistung war der Grundstein des Erfolgs.

Die Partie begann für die Grün-Weißen durchwachsen, im ersten Angriff konnte Stefan Cavor zwar Jannick Green im Tor der Magdeburger überwinden, in der Folge trafen allerdings die Gäste zweifach. Nach zwei Zweiminutenstrafen gegen die Gäste und den damit verbundenen Siebenmetertoren von Maximilian Holst konnten die Wetzlarer Jungs nach fünf Minuten 4:3 in Führung gehen. Durch mehrere technische Fehler im Angriff gelang den Hausherren fast acht Minuten kein Torerfolg, die Magdeburger nutzten diese eiskalt aus und führten nach 13 Minuten mit 5:8. Die Gäste feuerten sich immer wieder lautstark an und spielten ihre Angriffe konsequent zu Ende, so auch in Minute 16 zum 5:10 durch Daniel Pettersson. Insgesamt waren die Magdeburger gut drauf, alle Spiele im Dezember konnte die Mannschaft von Bennet Wiegert gewinnen. Die Wetzlarer hingegen kamen im Laufe Anfang der ersten Halbzeit offensiv nicht richtig in der Partie an und kamen zu selten zu Abschlusssituationen. Zudem wurden einige freie Würfe vergeben. Erst nach 22 Minuten dann die erste Parade für Grün-Weiß durch Tibor Ivanisevic. Der Topscorer Holst konnte kurz vor der Pause erstmals wieder auf 9:12 durch ein Tor vom Kreis verkürzen. In dieser Phase fanden die Hausherren wieder Zugriff in der Abwehr, Ivanisevic konnte sich auszeichnen und die Angriffe wurden konzentrierter zu Ende gespielt. So ging es nach einem zwischenzeitlichem deutlichen Rückstand mit einem 10:12 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Tor der Gäste, diesem konnte Lenny Rubin aber schnell zwei Tore zum 12:13 entgegensetzen. Ein enges Spiel entwickelte sich in der Rittal Arena. Der formstarke Anton Lindskog warf per Heber das 15:16, Cavor markierte nach 40 Minuten endlich den Ausgleich. Die Wetzlarer Jungs machten sich das Leben selbst schwer, indem sie ihre Vorteile im Angriff nicht nutzten. Tim Hornke und Moritz Preuss machten es für ihre Farben besser und trafen zum 18:20. In der 55. Minute parierte Tibor Ivanisevic einen Siebenmeter von Hornke, seine Vordermänner glichen in Form von Holst aus. 90 Sekunden vor Schluss dann die Führung durch Anton Lindskog sowie eine Zeitstrafe gegen den Magdeburger Kristjansson. Im Gegenzug konnte Magnusson in Unterzahl ausgleichen und Kai Wandschneider nahm 30 Sekunden vor Schluss die letzte Auszeit. Diese zeigte im Angriff allerdings keine Wirkung, sodass es in den letzten Sekunden nochmal richtig eng wurde. In der letzten Szene der Partie konnte der Wurf von Piotr Chrapkowski entschärft werden und somit der verdiente Punkt in Mittelhessen bleiben.

Nach dem heutigen Heimspiel treffen die Wetzlarer am 27. Dezember im letzten Spiel des Jahres am 27. Dezember auf TuSEM Essen. Anpfiff ist in der Sporthalle Am Hallo um 17:00 Uhr. Der SC Magdeburg empfängt einen Tag zuvor den TSV Hannover-Burgdorf.

Stenogram: Ivanisevic, Klimpke: Feld (n.e), Srsen, Henningsson, Björnsen (1), Mirkulovski, Weissgerber, Holst (8/5), Fredriksen, Forsell Schefvert, Gempp, Mellegard, Rubin (4), Lindskog (7), Cavor (4)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren