RECKEN treffen auf die Rhein-Neckar Löwen

Foto: Uwe Serreck

Bundesliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach dem REWE Final Four und der Länderspielpause geht es für die TSV Hannover-Burgdorf im Saisonendspurt direkt richtig zur Sache. Zunächst treffen DIE RECKEN am Donnerstag in der DKB Handball-Bundesliga auf den amtierenden Vizemeister Rhein-Neckar Löwen (19.00 Uhr TUI Arena) – am Ostersonntag steht dann das Hinspiel im Viertelfinale des EHF Cup gegen die Füchse Berlin (15.00 Uhr TUI Arena) an.

„Bei diesen Gegner ist es klar, dass wir keine Anlaufzeit bekommen werden, sondern von Anfang an auf den Punkt da sein müssen“, sagt Linksaußen Vincent Büchner, der seine Knieverletzung in der spielfreien Woche final auskurieren konnte.

Für Trainer Carlos Ortega ist es wichtig, dass sich seine Schützlinge zunächst auf das Spiel gegen die Löwen konzentrieren. „Es ist wichtig, dass wir uns ausschließlich auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren. Die Löwen sind nicht ganz auf dem hohen Niveau, dass sie in den letzten Jahren hatten, aber wir müssen sehr gut spielen, um eine Chance zu haben“, so der Spanier.

Positive Nachrichten gibt es von der Verletztenfront, denn Landsmann Cristian Ugalde (s. Foto) hat seine Muskelverletzung in der Länderspielpause auskuriert und wird am Donnerstag wieder im Kader stehen. „Es wird zwar nicht für 60 Minuten reichen, aber Cristian ist zumindest wieder einsatzfähig. Bei Ilija Brozovic sieht es hingegen noch nicht wieder so gut aus“, rechnet Ortega nicht mit einer Rückkehr des kroatischen Kreisläufers auf das Spielfeld.

Nach wie vor ist das Spiel der Rhein-Neckar Löwen im Angriff sehr auf Spielmacher Andy Schmid ausgerichtet. Der Schweizer Nationalspieler ist Dreh- und Angelpunkt im Löwen-Angriff und verlängerter Arm von Trainer Nikolaj Jacobsen, der das Kommando an der Seitenlinie im Sommer aufgeben wird und sich zukünftig ausschließlich auf das Amt als Nationaltrainer Dänemarks konzentrieren wird. „Es muss uns in der Abwehr gelingen, die Kreise von Schmid einzuengen und auch seine Anspiele auf Jannik Kohlbacher zu verhindern. Aber die Löwen haben noch viele weitere Pfeile im Köcher, so dass wir mehrere Herausforderungen zu lösen haben“, weiß Carlos Ortega.

Der RECKEN-Trainer und seine Schützlinge können sich am Gründonnerstag auf eine sehr gut gefüllte TUI Arena verlassen. Rund 7.300 Fans haben sich bereits ihre Eintrittskarte für das Duell mit dem Deutschen Meister von 2016 und 2017 gesichert. „Mit unseren Fans im Rücken ist viel möglich. Wir müssen es schaffen, dass die Begeisterung vom Spielfeld auf die Ränge überschwappt“, hofft Vincent Büchner auf den sprichwörtlichen achten Mann.