Recken souverän gegen Gummersbach

Foto: Uwe Serreck

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach sieben sieglosen Spielen mit nur zwei Unentschieden durften die Fans der TSV Hannover Burgdorf beim 30:24 (14:11) gegen den VfL Gummersbach endlich wieder einen doppelten Punktgewinn ihrer Recken bejubeln. Das schönste Tor des Tages erzielte Kai Häfner per Kempatrick zum 27:21.

In der Schlussphase ließen die Hannoveraner keine Zweifel, wer Herr im Haus ist. So waren am Ende eines lange sehr zähen Abends waren auch die Fans versöhnt und feierten ihre Mannschaft. Vier Minuten vor dem Ende erhob sich das Publikum und spendete Beifall. Nach dem Abpfiff gab es dann sogar noch die Humba.

Ähnlich, wie beim letzten Duell beider Teams an gleicher Stelle, als sich die TSV im Dezember 2017 mit einem 28:22-Sieg zwei wichtige Punkte auf dem Weg nach Europa holte und auf Tabellenplatz drei kletterte. Diesmal hatte die Partie in vor der Pause eher etwas von Wohnzimmeratmosphäre. Erst nach zehn Minuten löste sich die Lethargie auf den Rängen. Urban Lesjak hielt einen Siebenmeter und Fabian Böhm traf im Gegenzug zum 5:4. Auch weil Morten Olsen wegen einer Gehirnerschütterung fehlte, stockte das Spiel der Recken und mit drei Toren in Folge glich der VfL zum 8:8 aus. Pech allerdings, dass Kai Häfner in dieser Phase zweimal den Pfosten traf. In der Schlussphase des ersten Durchgangs wurde es dann doch unterhaltsam. Timo Kastening beförderte einen Siebenmeter per Aufsetzer über die Querstange und der anderen Seite entschärfte erneut Lesjak mit einem Blitzreflex den Wurf des frei durchgebrochenen Stanislav Zhukov. Als Ilja Brozovic ins leere Tor zum 14:11-Pausenstand, feierten die endlich zum ersten Mal so richtig ihre Jungs.

Nach der Pause kamen die Recken dann auf Touren. Mit einer spektakulären Doppelparade brachte Lesjak dann die Fans das erste Mal zum Toben und Fabian Böhm erhöhte auf 18:13 (35.). Hannover kontrollierte in der Folge das Geschehen und kam endlich ins Tempospiel. Der VfL war mit dem Endergebnis dann gut bedient.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

22.08.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSG Wetzlar - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 0 : 0
  
SC Magdeburg - HBW Balingen/Weilstetten 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 22.07.2019 16:52:33
Legende: ungespielt laufend gespielt