Team Alfred für das Abschiedsspiel nominiert

Foto: Lächler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am 26. Juli wird es in der Sparkassen-Arena richtig international: Zum großen Abschiedsevent für Alfred Gislason werden nicht nur viele schwarz-weiße Legenden, sondern auch etliche Wegbegleiter des Isländers aus Magdeburger, Gummersbacher und isländischen Zeiten erwartet.

"þakka þér Alfred! - Danke, Alfred" sagen unter anderem auch sieben ehemalige Spieler des SC Magdeburg, die unter Alfred Gislason 2002 den ersten deutschen Champions-League-Titel überhaupt nach Deutschland holten. Außerdem werden dann auch zwei zusätzliche, ehemalige Zebras erwartet: Welthandballer Henning Fritz, der mit Gislason und dem SC Magdeburg 2001 Deutscher Meister wurde, und Roman Pungartnik, 2007 gemeinsam mit Gislason beim VfL Gummersbach, werden ebenfalls für die Mannschaft "Team Alfred" auflaufen, die jetzt nominiert wurde. Für das Abschiedsspiel von Alfred Gislason am Freitag, 26.7., sind bereits knapp 8.000 Tickets abgesetzt, noch gibt es aber einige freie Plätze in der Arena.

Lövgren, Klein, Omeyer, Ahlm, Narcisse - die Riege derjenigen Weltstars mit Kieler Vergangenheit, die den 59-jährigen Erfolgscoach in den Vereins-Ruhestand verabschieden werden, ist lang. Und auch das Team, auf das "Alfreds THW-Allstars" am 26. Juli treffen wird, ist mit Weltstars gespickt: "Team Alfred" setzt sich aus Akteuren zusammen, die Gislason als Trainer des SC Magedeburg (1999-2006) und des VfL Gummersbach (2006-2008) betreut hat. Und dieses Team hat es in sich: Gleich sieben Spieler, die 2002 die Champions League mit dem SC Magdeburg gewannen, werden noch einmal das Trikot überstreifen: Islands Linskhänder-Legende Olafur Stefansson, Linksaußen Stefan Kretzschmar, der ehemalige Rückraumspieler und heutige SCM-Trainer Bennet Wiegert, Torhüter Christian Gaudin, Abwehr-Ass Steffen Stiebler, Spielmacher Sven Liesegang und Kreisläufer Gueric Kervadec haben ihre Teilnahme genauso zugesagt wie Welthandballer Henning Fritz, Christoph Theuerkauf, Nationaltorhüter Silvio Heinevetter und die beiden polnischen Rückraumspieler Karol Bielecki und Grzegorz Tkaczyk, die allesamt unter Gislason das grün-rote Trikot der Bördestädter trugen.

Aber auch Fans des VfL Gummersbach können sich freuen: Neben Pungartnik werden Spielmacher Francois-Xavier Houlet, Kreisläufer Robert Gunnarsson und Rechtsaußen Vedran Zrnić aus ehemaligen blau-weißen Zeiten Gislasons das "Team Alfred" am 26. Juli unterstützen. Auch die Trainerbank dieser Mannschaft ist prominent besetzt: Patrekur Johannesson, ehemaliger Nationaltrainer Österreichs und Coach bei Skjern Handbold, wird das Team betreuen und sich mit Gislason abwechseln. Johannesson selbst wurde von 1994 bis 1996 bei Gislasons Heimatverein KA Akureyri von ihm trainiert. Auch Stanislav Kulinchenko - Olympiasieger, Weltmeister und Europameister mit Russland - trainierte beim SCM unter Alfred Gislason. Vervollständigt wird die illustre Bank-Runde von Piet Krebs, Mitspieler und Freund Gislasons seit den gemeinsamen Tagen bei TuSEM Essen. Auch auf der Bank von "Alfred THW Allstars" geht es prominent zu: Neben Gislason/Johannesson wird Nikolaj Jacobsen Platz nehmen. Zudem kehrt der ehemalige THW-Athletik-Trainer Ole Viken zurück, um die Gesundheit der Allstar-Zebras kümmern wird sich der ehemalige THW-Physiotherapeut Uwe "Casey" Brandenburg. Komplettiert wird diese Runde von Fernando Bolea: Mit dem Spanier spielte Gislason einst bei Bidasoa Irun in Spanien zusam-men in einer Mannschaft.

Zwei Champions-League-Siege mit dem THW Kiel, ein Königsklassen-Triumph und eine Meisterschaft mit dem SC Magdeburg, bisher sechs Deutsche Meisterschaften, sechs Mal der Gewinn des DHB-Pokals und als Krönung die perfekte 68:0-Triple-Saison 2012 mit den Zebras: Alfred Gislason hat als Trainer den Handball-Fans unzählige großartige Erlebnisse und Gänsehaut-Momente beschert. Für den letzten großen Auftritt in der Sparkassen-Arena am Freitag, 26. Juli, gibt es noch Karten: Tickets kaufen kann man online im THW-Ticketshop und  an allen bekannten Vorverkaufsstellen. 

Eintrittskarten für das erste Abschiedsevent dieser Art mit vielen kleinen und großen Alfred-Momenten kosten zwischen 10 und 33 Euro.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

22.08.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSG Wetzlar - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 0 : 0
  
SC Magdeburg - HBW Balingen/Weilstetten 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.07.2019 03:07:36
Legende: ungespielt laufend gespielt