Gallier mit deutlicher Niederlage

(Foto: Jürgen Pfliegensdörfer)

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Gallier haben ihr erstes Spiel am Ende recht deutlich mit 26:28 (12:17) beim SC Magdeburg verloren.

Vor allem in der zweiten Hälfte mussten die Balinger beim Meisterschafts-Mitfavoriten einiges an Lehrgeld bezahlen. Auf der zu Beginn, bis kurz vor der Halbzeitpause gezeigten Leistung, lässt sich aber durchaus aufbauen.

„Wir müssen ein extrem gutes Spiel machen und Magdeburg muss uns ein paar Dinge präsentieren“, meinte HBW-Trainer Jens Bürkle zu Beginn des Spieles auf die Frage, wann der HBW in der GETEC Arena eine Chance hat. Das von ihm angesprochene extrem gute Spiel haben seine Jungs in der Anfangsphase gezeigt. Gemeinsam wehrten Vladan Lipovina und Romas „Kiwi“ Kirveliavičius das erste Anspiel an den Magdeburger Kreis ab und Lukas Saueressig schickte Gregor Thomann (s. Foto) auf die Reise. Der ließ dem Magdeburger Torhüter Jannik Green, immerhin Olympiasieger und Weltmeister, keine Chance und erzielte den ersten Balinger Saisontreffer. Auch der zweite Balinger Treffer ging auf das Konto von Thomann. In der 2. Spielminute stibitzte er sich ein Abspiel des Meisterschaftsfavoriten und wieder ließ er Green keine Chance.

Sekunden später entschieden die beiden Unparteiischen auf Strafwurf für den SCM. Torhüter Mike Jensen, der von Anfang an im Balinger Kasten stand, machte Platz für Vladimir Božić und der fischte sich den Strafwurf vom letztjährigen Torschützenkönig der Liga, Matthias Musche. Spätestens als „Luki“ Saueressig per Schlagwurf in der 4. Minute auf 3:0 für den Underdog erhöhte, waren die Gallier in der 1. Liga angekommen. Dass es so nicht weitergehen konnte, war klar. Der SCM verkürzte auf 1:3 aber die Gallier zogen ihr Ding weiterhin durch. Es dauerte bis zur 12. Minute bis der SCM richtig im Spiel war. Per Strafwurf ging der Favorit mit 6:5 in Führung. Schoch und Co. hielten aber dagegen. Immer wieder gelang der Ausgleich und Balingen war absolut auf Augenhöhe.

Kurz vor der Halbzeitpause ließ allerdings die Konzentration etwas nach. Es schlichen sich kleine Fehler ein und Green im Magdeburger Tor wurde immer mehr zum Faktor. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der SCM mit seinem gefürchteten Konterspiel immer öfter zum Erfolg kam. Zur Halbzeitpause stand es 17:12 für den SCM, aber der Liga-Rückkehrer aus Balingen hatte bis dahin einen bemerkenswerten und respektablen Saisonauftakt auf die Platte gelegt.

In der zweiten Hälfte konnte der Aufsteiger nur noch phasenweise an die Leistungen der ersten Hälfte anknüpfen. Magdeburg machte immer weiter Druck und Tempo und setzte sich nach und nach ab. Acht Minuten vor Spielende wurde es zum ersten Mal zweistellig und Jens Bürkle versuchte mit einer Auszeit nochmals nachzusteuern. Der SCM war aber nicht mehr aufzuhalten und kannte keine Gnade. Immer wieder traf Michael Damgaard aus dem Rückraum und auch die Anspiele an den Kreis brachten die Balinger Abwehr nicht mehr verteidigt. Entweder landete der Ball im Tor oder es gab einen Strafwurf. Am Ende siegte der Favorit vor allem auf Grund einer ganz starken 2. Halbzeit verdient mit 38:26.

Trainer Jens Bürkle zum Spiel: „Die ersten zwanzig Minuten haben wir richtig gut gespielt und haben dann zwei, drei Tor zu schnell bekommen. Wir haben es danach eigentlich nicht mehr geschafft, die Magdeburger vom Tor wegzuhalten. Alles hat sich so nach und nach aufsummiert und obwohl wir lange ein sehr vernünftiges Spiel gemacht haben, ist der Sieg, auch in der Höhe verdient. Wir haben ein paar schöne und auch überraschende Dinge gezeigt, sind aber noch etwas grün hinter den Ohren und das müssen wir schnellst möglich ablegen, um an Punkte zu kommen.“

Die Mannschaften
SC Magdeburg: Tobias Thulin, Jannick Green(TW), Zeljko Musa 4, Piotr Chrapkowski 1, Hannes Bransche, Matthias Musche 4, Christoph Steinert 3, Daniel Pettersson 4/2, Tim Hornke 7/5, Filip Kuzmanovski, Erik Schmidt 1, Lukas Mertens 2, Albin Lagergren, Christian O'Sullivan, Marko Bezjak 6, Michael Damgaard 6;

HBW Balingen-Weilstetten: Mike Jensen, Vladimir Božić (TW); René Zobel 3, Marcel Niemeyer 3, Vladan Lipovina 2, Romas Kirveliavičius, Filip Taleski 1, Jannik Hausmann 1, Gregor Thomann 4, Tim Nothdurft 2, Benjamin Meschke, Oddur Grétarsson 4/3, Juan de la Peña 3, Jona Schoch 1, Lukas Saueressig 2, Lars Röller;

Strafwürfe
SCM 8/7, HBW 3/3

Zeitstrafen
SCM 2, HBW 4;

Nächstes Spiel
HBW Balingen-Weilstetten – HSG Nordhorn-Lingen, Sonntag, 1. September, 13.30 Uhr, SparkassenArena in Balingen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

15.09.2019 13:30
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 05.Spieltag
  
TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC 30 : 24
15.09.2019 16:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 05.Spieltag
  
HSG Wetzlar - HSG Nordhorn-Lingen 34 : 27
  
Füchse Berlin - TVB 1898 Stuttgart 36 : 27
  
HC Erlangen - TBV Lemgo Lippe 26 : 26
  
SC DHfK Leipzig - FA Göppingen 26 : 25
15.09.2019 17:00
2.Handball-Bundesliga, 04.Spieltag
  
HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen 26 : 32
  
DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen 24 : 23
Letzte Aktualisierung: 15.09.2019 20:13:29
Legende: ungespielt laufend gespielt