Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten

Foto: Stefan Michaelis

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball Sport Verein Hamburg tritt am morgigen Freitag, den 14.2., auswärts beim ASV Hamm-Westfalen an. Der Tabellenzweite gilt als Aufstiegsanwärter in dieser Saison und will sich nach einer Niederlage zum Jahresstart nicht noch einen weiteren Patzer im Aufstiegsrennen erlauben.

Am 21. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga reist der Handball Sport Verein Hamburg zu einem absoluten Spitzenteam. Am morgigen Freitag, den 14.2., steht das Hamburger Team ab 19.15 Uhr (Livestream auf sportdeutschland.tv) dem ASV Hamm-Westfalen gegenüber, der aktuell auf Platz zwei steht. Nach dem Heimsieg gegen den HC Elbflorenz, der den Hammern in der Vorwoche überraschend eine Niederlage beigefügt hatte, will der HSVH auch auswärts ein anderes Gesicht zeigen als zuletzt. Gegen ein derart favorisiertes Team wie den ASV Hamm-Westfalen hat der HSVH auswärts zwar nichts zu verlieren, will sich aber selbst beweisen, dass auch bei Spielen in fremden Hallen gute Leistungen abgerufen werden können. Nur so kann der HSVH den ASV ärgern.

Mit dem ASV Hamm-Westfalen steht den Hamburgern am Freitag eines der stärksten Teams der Liga gegenüber. Zuhause ist der ASV eine Macht: Bei zehn Heimspielen wurde das Team von Trainer Kay Rothenpieler in dieser Saison erst einmal in eigener Halle besiegt. Bereits in der Vorsaison gehörte der ASV zu den Top-Teams, stand am Saisonende aber „nur" auf dem vierten Platz. Zwar war der ASV lange Mitbewerber im Aufstiegsrennen, am Ende reichte es für die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler aber nicht. In diesem Sommer konnten sich die Hammer unter anderem mit Marten Franke und Merten Krings vom TV Emsdetten verstärken, um erneut den Aufstieg ins Visier zu nehmen. Zwei Punkte trennen den ASV aktuell von Spitzenreiter HSC Coburg. Zudem holten sie im Sommer den linken Rückraumspieler Ivar Stavast, der den Verein in der Winterpause aber schon wieder verlassen hat. Nun hat der ASV kurzfristig auf Stavasts Abgang reagiert und in dieser Woche Michael Oehler vom Drittligisten TGS Pforzheim aus Baden-Württemberg verpflichtet. Oehler hatte in der Vorsaison mit der SG BBM Bietigheim in der ersten Liga gespielt und war davor vier Jahre lang für die HSG Konstanz aktiv, mit der ihm auch der Aufstieg in die 2. Liga gelang. Ein ganz besonderes Pfund der Hammer ist auch in dieser Spielzeit ihre Nummer eins Felix Storbeck: Mit bisher 187 Paraden führt er das Torhüter-Ranking der 2. HBL an (33% gehaltene Bälle) und hat dem ASV schon mehrere wichtige Punkte in dieser Saison gesichert.

Beim Auswärtsspiel in Hamm steht Jan Kleineidam vor seinem Comeback nach Verletzungspause. Der 21-Jährige, der unter der Woche eine Zweitspiellizenz für die HG Hamburg-Barmbek erhalten hat, kam in dieser Saison erst zu sechs Einsätzen und musste seit Anfang Dezember wegen einer Fußverletzung pausieren. Jetzt ist er wieder gesundgeschrieben, topfit und brennt auf sein Pflichtspieldebüt in diesem Jahr. Zuschauen müssen hingegen Mark van den Beucken, Philipp Bauer, Blazenko Lackovic und Finn Wullenweber. Bauer legen noch immer die Nachwehen einer Gehirnerschütterung aus dem Dormagen-Spiel lahm, Lackovic und van den Beucken laborieren an muskulären Verletzungen am Arm. Da Wullenweber nach dem Belastungstest unter Wettkampfbedingungen gegen den HC Elbflorenz noch nicht schmerzfrei trainieren konnte, muss er erneut pausieren.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

20.02.2020 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 24. Spieltag
  
Rhein-Neckar Löwen - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - FA Göppingen 0 : 0
  
SC Magdeburg - SC DHfK Leipzig 0 : 0
  
TVB 1898 Stuttgart - HC Erlangen 0 : 0
  
TSV GWD Minden - Füchse Berlin 0 : 0
  
HBW Balingen/Weilstetten - THW Kiel 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.02.2020 07:45:00
Legende: ungespielt laufend gespielt