Bittere Pleite gegen Konstanz

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einem deutlichen 18:28 (8:15) unterlag die HSG Krefeld am Samstagabend vor 613 Zuschauern in der Glockenspitzhalle Abstiegskonkurrent HSG Konstanz. Damit wächst der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 bereits auf neun Punkte an.

Vor allem eine schwache Wurfquote entschied am Ende das für beide Seiten so wichtige Spiel.

Die Eagles hatten vor dem Spiel gute wie schlechte Nachrichten von der Verletzungsfront bekommen. Einerseits stand Sommer-Neuzugang Sebastian Schöneseiffen erstmals nach seiner Schulterverletzung und nach rund zwei Wochen Training wieder im Kader, war aber natürlich noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und bekam nur wenige Einsatzminuten zu Ende der Partie. Andererseits hatte sich unter der Woche Frederik Stammer im Training verletzt und fiel mit einer Knieverletzung aus. Dafür wurde, aufgrund des Abganges von Paul Keutmann vor einigen Tagen, Aufstiegstorwart und Sportleiter Stefan Nippes kurzfristig lizenziert und stand als Backup von Norman Toth zur Verfügung. Er kam für zwei Siebenmeter auf das Feld, von dem er in einem Sieger blieb, weil ihm der Torpfosten half.

Das Spiel begann zunächst gut für die Krefelder, die sogar in Führung gingen. Doch mit zunehmender Spielzeit kam der Gast immer besser in die Partie. Besonders die Deckung der Gäste um den starken Schlussmann Michael Haßferter übernahm ab Mitte der ersten Halbzeit. Stand es nach 15 Minuten noch 5:5, so zog der Gast nun immer mehr davon. Fehler der Eagles im Torabschluss führten immer wieder zu Ballbesitz Konstanz. Und hier waren vor allem zwei Spieler stets erfolgreich: Toptorjäger Paul Kaletsch und Kreisläufer Fabian Wiederstein trafen jeweils fünfmal. Die Eagles ihrerseits leisteten sich unter anderem auch zwei verworfene Siebenmeter und so wuchs der Rückstand immer mehr an. Am Ende stand es nach 30 Minuten 8:15.

Der zweite Durchgang begann dann ähnlich wie im vergangenen Auftritt der Eagles in Essen denkbar schlecht. Denn nach einem 1:4-Lauf stand es bereits nach knapp 37 Minuten 9:19 Damit war das Spiel natürlich bereits mehr als vorentschieden und auch ein weiterhin starker Norman Toth im Tor vermochte nicht zu verhindern, dass seine Vorderleute weiterhin zu viele Fehler machten und vor allem in der Offensive mit einer Wurfquote von am Ende 42 Prozent einfach nicht die nötige Stärke im Abschluss zeigten. Konstanz wechselte nun viel durch und gab der zweiten Reihe Einsatzminuten. So blieb der Rückstand im weiteren Spielverlauf weitgehend konstant und am Ende stand beim 18:28 eine weitere klare Niederlage für die Eagles.

Für diese geht es nun am kommenden Samstag weiter mit dem großen Hallensportspektakel mit dem Spiel des CHTC in der Hockey-Bundesliga gegen Köln, sowie dem Spiel der Eagles gegen den HSV Hamburg danach. Der Vorverkauf für dieses Topevent, das auch Livemusik beinhaltet, läuft sehr gut. Zuvor aber gilt es für die Eagles, emotionale Wunden zu lecken.

 HSG: Nippes, Toth – Schiffmann (2), Schöneseiffen, Sario (2), Woestmann, Cutura (1), Janus, Roosna (4), Vonnahme (1), Luciano, Gentges (3), Schulz, Ciupinski (2), Brüren (2)

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

31.01.2020 19:30
2.Handball-Bundesliga, 19. Spieltag
  
TUS N.-Lübbecke - TV Emsdetten 0 : 0
  
VfL Gummersbach - VfL Lübeck-Schwartau 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.01.2020 11:12:22
Legende: ungespielt laufend gespielt