Dormagen klettert auf sechsten Tabellenrang

Foto: Heinz Zaunbrecher

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit dem dritten Sieg in Folge klettert der TSV Bayer Dormagen auf den sechsten Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga. In dem temporeichen Spiel gegen Bundesliga-Absteiger SG BBM Bietigheim wechselte mehrfach die Führung.

Dank der wieselflinken und bärenstarken Dormagener Schlussoffensive drehten die Gastgeber vor 1042 begeisterten Zuschauern den 23:26-Rückstand und feierten schließlich den 33:30-Erfolg und achten Saisonsieg. Weiter geht es mit dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag, 7. Dezember, in Hamm und dem letzten Heimspiel des Jahres gegen TUSEM Essen am Freitag, 13. Dezember, mit dem 2. Teddy Bear Toss: Kuscheltiere werden zu Gunsten eines guten Zwecks aufs Spielfeld geworfen. Tickets für das Top-Derby gegen den aktuellen Tabellenzweiten Essen gibt es im Tabakshop, Kölner Straße 64 und online

Der bloße Blick auf das Spielergebnis lässt zwei ähnliche Halbzeiten vermuten. Doch die Partie gegen Bietigheim hatte einen ungewöhnlichen Verlauf: Führte der TSV in der ersten Hälfte mit bis zu fünf Toren, so konnten die Gäste sich berechtigte Hoffnungen auf einen Auswärtssieg nach dem Drei-Tore-Vorsprung zehn Minuten vor Schluss machen. Dann aber kam die Phase, die Bietigheims sichtlich enttäuschten Coach Hannes Jón Jónsson überhaupt nicht gefiel: "Wir verlieren den Kopf und geben das Spiel zu leicht weg." Erneut machte sich freilich die Konditionsstärke der Bayer-Werfer bemerkbar, die bis zur 60. Minute immer noch einen Gang zulegen können.

Dabei hätte es der TSV gar nicht so spannend machen müssen. Nach dem Abtasten der beiden Teams stach der Dormagener Rückraum heraus mit den platziert werfenden Andre Meuser, Ante Grbavac, Eloy Morante Maldonado (siehe Foto) und Julian Köster. So führten die Dormagener nach neun Minuten mit 6:3 und elf Minuten später sogar mit 12:7. Jónsson brachte den siebten Feldspieler, doch die erhoffte Steigerung des Drucks blieb zunächst aus. In der 24. Minute lag der TSV weiter mit fünf Toren (14:9) vorne - auch weil Pascal Noll ins leere Tor traf und kurz drauf Patrick Hüter mit der schnellen Mitte erfolgreich war. "Leider haben wir dann etwas überhastet abgeschlossen und statt mit drei gingen wir nur mit einem Tor Vorsprung in die Kabine", bedauerte TSV-Trainer Dusko Bilanovic die schrumpfende Führung.

Hatte die Mannschaft aus der Nähe von Stuttgart in der ersten Hälfte keine echte Torwartleistung, so profitierte sie nach dem Seitenwechsel von der Steigerung ihres Schlussmannes Jürgen Müller. Mit mehreren starken Paraden hatte er großen Anteil an der ersten Gäste-Führung - für das 19:20 sorgte Jonas Link in der 38. Minute. Der Ausbau des Vorsprungs bis zum 23:26 brachte dem erzürnten Bilanovic die gelbe Karte ein, nachdem er wenig Verständnis für die merkwürdige 1:9-Vergabe der Strafwürfe hatte. Alle acht Versuche verwandelte Bietigheims Christian Schäfer souverän. Allerdings löste er damit auch eine Trotzreaktion beim TSV aus, die sich in einem 10:4-Lauf ausdrückte. Und da Sven Bartmann mit etlichen herausragenden Paraden die besten Bietigheimer Schützen nervte, endete der elfte Vergleich der beiden Mannschaften mit dem siebten Sieg für Dormagen.

Dusko Bilanovic lobte seine gesamte Mannschaft, die auf Carl Löfström verzichten musste. Und Heider Thomas war angeschlagen in die Partie gegangen. "So konnte ich in der Innenverteidigung nicht viel tauschen", machte der Dormagener Coach deutlich. "Aber wir sind ein Team. Und jeder hat heute mit seinem Einsatz dafür gesorgt, dass wir auf dem sechsten Rang stehen."

TSV Bayer Dormagen - SG BBM Bietigheim 33:30 (16:15)

Dormagen: Bartmann (12 Paraden), Boieck (31.-45. und zwei 7m, 2 P.); Reuland (3/1), Köster (3), Meuser (8), Richter (2), Reimer, Thomas, Rebelo (n.e.), Noll (2), P. Hüter (3), Braun (n.e.), Morante Maldonado (3), Sterba (2), Grbavac (7).

Bietigheim: Müller (10 Paraden), Maier (22.-30., 0 P.); Rentschler (2), Öhler (n.e.), Kraus (1), Schäfer (12/8), Rönningen, Dahlhaus (3), Link (8), Asmuth (1), Trost (n.e.), Boschen (n.e.), Marcec (1), Fischer (2).

Schiedsrichter: Gimmler / Rips.

Zuschauer: 1042.

Zeitstrafen: 6:8 Minuten.

Siebenmeter: 1/1:8/9 (Marcec wirft an die Latte und verwandelt den Abpraller).

Spielfilm: 3:3 (5.), 6:3 (9.), 7:6, 12:7 (20.), 14:9 (24.), 15:11, 16:13, 16:15 - 18:18 (35.), 19:20 (38.), 22:23, 23:26 (49.), 26:26 (53.), 26:27, 29:27, 29:28, 31:28, 33:30.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

18.12.2019 19:30
2.Handball-Bundesliga, 12.Spieltag
  
VfL Gummersbach - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 16.12.2019 03:51:41
Legende: ungespielt laufend gespielt