29
Do, Okt
18 New Articles

Gummersbach verliert Spitzenspiel

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am dritten Spieltag der 2. HBL muss der VfL Gummersbach seine erste Saisonniederlage einstecken. Unter Zuschauerausschluss in der WESTPRESS arena in Hamm verlor das Team von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson am Samstagabend mit 25:27 (13:11) und erleidet seinen ersten Rückschlag in der Liga.

In einer größtenteils ausgeglichenen und auf beiden Seiten teils chaotischen Partie erwies sich der VfL Gummersbach in Durchgang eins trotz schneller personeller Dezimierung als selbstsicherer und spielte sich einen knappen Vorsprung heraus. Nach etwa vierzig Minuten drehten die Hammer das Spiel jedoch entscheidend und hatten so nach Ablauf der 60 Minuten sowohl das Quäntchen Glück als auch die nötige Cleverness auf ihrer Seite.

Beide Teams zeigten sich vom Anpfiff an auf Betriebstemperatur. Über das 1:0 durch Raul Santos per Siebenmeter (2. Minute) bis zum 4:3 durch Alexander Hermann (6. Minute) wechselten sich die Tore auf beiden Seiten ab. Dabei verpassten die Gummersbacher mehrfach die Chance auf eine Zwei-Tore-Führung. Stattdessen mussten die Gäste in den weißen Trikots in der neunten Minute einen ersten herben Rückschlag hinnehmen, als Tin Kontrec nach einer überharten Abwehraktion die rote Karte sah und des Feldes verwiesen wurde. Zumindest kurzfristig ließen sich die Gummersbacher dadurch aus dem Konzept bringen. Nach dem zwischenzeitlichen 5:3 für den VfL durch Fynn Herzig (10. Minute) gingen die Oberbergischen nach einigen unglücklichen Aktionen in Minute 16 erstmals mit 6:7 in Rückstand.
In einer hektischen Spielphase bemühten sich die Gummersbacher in der Folge die Spielkontrolle wieder zu übernehmen, die der ASV in den Minuten nach der Hinausstellung Kontrecs innehatte. Mit dem 8:8 in der 21. Minute durch einen Strafwurf-Treffer von Janko Božović glich der VfL wieder aus. Drei Minuten später setzte sich Hermann schön gegen die Hammer Abwehr durch und netzte aus sechs Metern zum 10:9 ein. Die Gäste standen nun wieder stabiler in der Deckung, schafften es aber nicht sich kurz vor dem Halbzeitpfiff abzusetzen. Der ASV ließ es im Gegenzug vermissen wieder aufzuschließen. Symptomatisch parierte Matthias Puhle in der 30. Minute einen freien Wurf der Hammer, ehe auch Santos den Gegenstoß liegen ließ. Jonas Stüber machte es wenige Sekunden später besser und traf zum 13:11 für den VfL, der gleichzeitig den Halbzeitstand markierte.

Der zweite Durchgang begann mit der ersten Drei-Tore-Führung der Partie, für die Lukas Blohme per Konter gegen sein ehemaliges Team sorgte (14:11, 31. Minute). Sofort präsentierten sich die Gummersbacher nun zielsicherer und selbstbewusster als noch in der ersten Halbzeit. Zwar ließ sich der ASV weiterhin nicht abschütteln, dennoch hinterließ der VfL den abgeklärteren und souveräneren Eindruck. Nach 39 Minuten war es ein erneuter Siebenmetertreffer von Božović, der den Abstand von drei Toren wiederherstellte (18:15). Gerade als es danach aussah, dass der VfL Partie und Gegner im Griff hatte, unterliefen den Gummersbachern wie aus dem Nichts einige Fehler. Binnen drei Minuten egalisierte Hamm den Spielstand und ging anschließend gar mit zwei Toren in Führung (19:21, 45. Minute).
Je länger das Spiel dauerte, desto deutlicher merkte man beiden Mannschaften ihre Nervosität an. In einer chaotischen Phase mit einigen Fehlwürfen und technischen Fehlern auf beiden Seiten ließen gerade die Gummersbacher einige freie Bälle liegen. Doch auch dieses Mal kämpfte sich der VfL aus der schweren Situation heraus. Beim 23:22 durch einen Gegenstoßtreffer von Santos eroberten sich die Gäste die Führung zurück (51. Minute). Vier Minuten später war der ASV Hamm-Westfalen wieder am Zug und sorgte für den 24:25-Rückstand der Gummersbacher. Nach dem erneuten Führungstreffer der Hausherren nach 57 Minuten brachte sich der VfL beim Stand von 25:26 durch einen schwerwiegenden Ballverlust selbst in die Bredouille. Ihren finalen Matchball konnten die schlussendlich clevereren Hausherren daraufhin wenige Sekunden vor dem Ende nutzen. Mit 25:27 mussten sich die Oberbergischen daher geschlagen geben.

Wie schon in der vergangenen Saison reist der VfL mit einer Niederlage im Gepäck von der Auswärtspartie beim ASV Hamm-Westfalen zurück in die Heimat. Auch wenn die Gummersbacher die große Chance auf ein erstes Ausrufezeichen verpasst haben, bleibt kaum Zeit den verlorenen Punkten hinterherzutrauern. Vor dem VfL Gummersbach liegt nun eine englische Woche mit gleich zwei Partien in der 2. HBL. Den Anfang macht das Heimspiel am kommenden Mittwoch, den 21. Oktober. Um 19 Uhr wird dann der TV 05/07 Hüttenberg in der Gummersbacher SCHWALBE arena zu Gast sein.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren