21
Mi, Okt
27 New Articles

Hamburg will erste Auswärtspunkte

Foto: Stefan Michaelis

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball Sport Verein Hamburg tritt am morgigen Freitag, den 16.10., beim EHV Aue an. Die Sachsen sind mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet und wollen vor 500 zugelassenen Zuschauern nachlegen. Aber auch der HSVH peilt nach bisher zwei sieglosen Aue-Reisen die ersten Auswärtspunkte der Saison an.

Am 3. Spieltag reist der Handball Sport Verein Hamburg nach Sachsen zum EHV Aue. Am Freitag, den 16.10., um 19.00 Uhr (Live-Stream bei sportdeutschland.tv) stehen sich die beiden Mannschaften vor 500 Zuschauern in der Erzgebirgshalle in Lößnitz gegenüber. Seit dem Aufstieg in die 2. Liga hat der HSVH zweimal in Aue gespielt und fuhr zweimal ohne Punkte zurück nach Hause. Doch trotz der bisher negativen Bilanz in der Auer „Erzgebirgshölle" nimmt der HSVH am Freitagabend die ersten Auswärtspunkte der Saison ins Visier. Mit dem Heimspielsieg gegen die HSG Konstanz im Rücken reist Trainer Torsten Jansen mit seinem Team bereits am heutigen Donnerstag in Aue an. Der EHV konnte seine ersten beiden Pflichtspiele für sich entscheiden und sammelte so bereits vier wichtige Punkte für das ausgegebene Saisonziel: Klassenerhalt mit bestmöglichem Tabellenplatz.

Der EHV Aue ist bisher ungeschlagen in der neuen Spielzeit 2020/21. Gegen die Rimpar Wölfe und den TuS Ferndorf konnte der Handballclub aus Sachsen jeweils zwei Punkte einsammeln. Ein Super-Start nachdem das Team von Trainer Stephan Swat zum Zeitpunkt des Corona-Abbruchs in der Vorsaison nur auf Platz 13 stand und gegen den Abstieg kämpfte! Bester Werfer gegen Ferndorf war mit sechs Toren Sebastian Paraschiv, gegen Rimpar war Bengt Bornhorn mit neun Toren erfolgreichster Torschütze. Mit dem Abgang von Benas Petreikis zum TuS N-Lübbecke verloren die Auer in diesem Sommer eine wichtige Stütze ihrer Mannschaft. Petreikis war einer der Leistungsträger, der in vielen Spielen für entscheidende Momente sorgte und auch in der letzten Saison beim Spiel gegen den HSVH zu überzeugen wusste.

Nun müssen andere beim EHV Verantwortung übernehmen und das Team anführen. Dazu gehört zum Beispiel Kreisläufer Bengt Bornhorn, der in der vergangenen Saison 119-mal für die Sachsen getroffen hat und auch in dieser Spielzeit bereits 12 Tore erzielen konnte. Der EHV Aue hat sich zudem mit drei Rückraumspielern und einem Keeper aus dem Ausland verstärkt: der Portugiese Goncalo Ribeiro kam aus Österreich (Union Juri Leoben), Hiromi Tsuyama aus Japan (von Golden Wolves Fukuoka), Torhüter Sveinbjörn Petursson wechselte aus Island ins Erzgebirge (von Stjarnan Reykjavik) und mit Arnar Birkir Halfdansson unterschrieb ein weiterer Isländer einen Vertrag beim EHV (von Sønderjyske HK/Dänemark). Insgesamt stehen sieben unterschiedliche Nationalitäten im Kader des EHV.

Der EHV Aue konnte den HSVH in den drei bisherigen Partien in der 2. Liga immer ärgern. Die letzten zwei Auswärtsspiele verloren die Hamburger im Erzgebirge, das einzige Spiel in Hamburg endete mit einem Unentschieden. Umso motivierter sind die Hamburger, den Aue-Fluch zu besiegen, diese Negativbilanz aufzupolieren und endlich die ersten zwei Punkte gegen das Swat-Team einzufahren.

Dabei muss Trainer Torsten Jansen weiterhin auf Dominik Vogt, Dominik Axmann und Finn Wullenweber verzichten. Letzterer unterzog sich im August einer Rücken-Operation und tastet sich derzeit über sein Reha-Training wieder an eine normale Trainingsbelastung heran. Erneut im Kader des Zweitligisten: Thore Feit, 17 Jahre alter Kreisläufer aus der U19. Feit kam am vergangenen Sonntag beim 32:23-Heimsieg gegen die HSG Konstanz zu seinem Zweitliga-Debüt und ist erneut als Stellvertreter für Kapitän Niklas Weller am Kreis eingeplant.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren