HSVH erobert Punkt beim Tabellenzweiten

Foto: Stefan Michaelis

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Handball Sport Verein Hamburg hat dem ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend ein 24:24-Unentschieden abgerungen. Die Hamburger lagen beim Tabellenzweiten lange Zeit sogar in Führung und gerieten erst kurz vor Schluss ins Hintertreffen. Edvardsson-Parade sicherte am Ende den Punkt.

Am 21. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga hat der Handball Sport Verein Hamburg auswärts einen Punkt beim ASV Hamm-Westfalen gewonnen. Nach langer Führung und einem 12:9-Vorsprung zur Halbzeit trennten sich die Hamburger am Ende mit 24:24 vom Aufstiegsaspiranten und zeigten auswärts eine kämpferische Leistung, die mit einem Punkt belohnt wurde. Die Hamburger lagen bis zur 44. Minute sogar in Führung, die sie zehn Minuten vor dem Ende aber an den ASV abgeben mussten. Aron Edvardsson hielt in der Schlusssekunde einen Punkt für die Hamburger fest.

Dass der HSVH ersatzgeschwächt antrat und beim Tabellenzweiten als krasser Außenseiter ins Rennen ging, war besonders zu Beginn der Partie nicht zu bemerken. Zwar ging Hamm in der 1. Minute per Siebenmeter mit 1:0 in Führung, war ansonsten in der Anfangsphase aber offensiv zu fahrig. So gelang es den Hamburgern, bei denen Dominik Vogt am Kreis startete, nicht nur das 1:1 (4.) durch Thies Bergemann zu erzielen, sondern Niklas Weller (Siebenmeter) und Dominik Vogt erzielten auch das 1:2 (6.) und 1:3 (10.). Hamm blieb zehn Minuten lang ohne eigenes Tor und konnte erst nach einer Auszeit in der 11. Minute auf 2:3 verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sowohl HSVH-Keeper Aron Edvardsson als auch Hamm-Schlussmann Felix Storbeck schon mehrere Würfe pariert und beide machten den Angreifern im Verbund mit ihren Abwehrreihen das Leben schwer. Storbeck hatten die Hammer es dann auch zu verdanken, dass der ASV nach einem Hamburger Doppelschlag nicht noch höher als mit 2:5 (13.) in Rückstand geriet. Und nachdem der HSVH bei seiner Chance zum 2:6 erneut an Storbeck scheiterte, starteten die Gastgeber ihre Aufholjagd, die zum 5:5-Ausgleich führte (19.). Bis zum 8:8 (25.) ging es dann im Gleichschritt, bevor Leif Tissier das 8:9 (26.) erzielte und Aron Edvardsson dem HSVH mit drei Paraden innerhalb von zwei Minuten einen immensen Vorteil verschaffte, der in einer Vier-Tore-Führung gipfelte als Jonas Gertges das 8:12 (29.) erzielte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf auch Hamm noch einmal und bei 9:12 ging es in die Kabinen.

Auch der erste Treffer in Halbzeit zwei gehörte dem HSVH (9:13, 31.). Doch auch Hamm-Keeper Felix Storbeck zeigte sich weiter von seiner besten Seite und vereitelte fast im Minutentakt Hamburger Angriffe, so dass der ASV Tor um Tor aufholen und in der 41. Minute den 15:15-Ausgleich erzielen konnte. HSVH-Coach Torsten Jansen beendete den Hammer 4:0-Lauf mit einer Auszeit und kurz darauf feierte Jan Kleineidam sein Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause. Bis zum 18:18 legte der HSVH dann jeweils vor, Hamm glich direkt aus. Erst als erneut Storbeck einen Wurf parierte (50.) und die Hamburger innerhalb von wenigen Sekunden zweimal leichtfertig den Ball verschenkten, konnte Hamm die Führung übernehmen und innerhalb von zehn Sekunden die Tore zum 19:18 (51.) und 20:18 (51.) erzielen. Diesen Zwei-Tore-Vorsprung verteidigte der ASV bis zum 24:22 (58.). Als dann aber erst Jonas Gertges auf 24:23 (59.) verkürzen und Lukas Ossenkopp dann im Gegenzug den Wurf von Merten Krings blocken konnte (59.), bot sich Leif Tissier die Chance zum Ausgleich. Der 20-Jährige tankte sich durch die ASV-Abwehr und brachte den Ball durch die Beine von Felix Storbeck im Hammer Tor unter – 24:24 (60.)! Hamm hatte nach Tissiers Treffer noch rund 20 Sekunden Zeit und noch einen letzten Angriff. Doch Stefan Lex scheiterte mit seinem letzten Wurf an Aron Edvardsson, der seinen Hamburger einen Punkt beim Aufstiegsaspiranten sicherte.

Statistik: Edvardsson, Kokoszka – Weller (6 Tore), Tissier (5), Bergemann, Gertges, Ossenkopp (alle 3), Vogt (2), Axmann, Schimmelbauer (beide 1), Kleineidam, Forstbauer, Fick (n.e.), Fuchs (n.e.)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

18.02.2020 19:00
2.Handball-Bundesliga, 21. Spieltag
  
VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 24 : 24
Letzte Aktualisierung: 18.02.2020 21:17:51
Legende: ungespielt laufend gespielt