Konstanz-Kreisläufer Fabian Wiederstein im Interview

(Foto: Peter Pisa)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mehr als 1600 Fans verwandelten die Schänzle-Hölle zuletzt in einen wahren Hexenkessel. Nach der 24:30 (13:13)-Niederlage gegen den zwölfmaligen Deutschen Meister Gummersbach geht es für die HSG Konstanz am Samstag nach Krefeld.

Am 21. und 26.Dezember kommen Dresden und Hüttenberg ans Schänzle. Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas spricht Fabian Wiederstein (s. Foto) – mit fünf Toren bei fünf Versuchen einer der besten Akteure des Abends – über das Highlight gegen das Bundesliga-Gründungsmitglied, die Gänsehaut-Atmosphäre und die Wochender Wahrheit vor dem Jahreswechsel.

Wie hat es sich unten auf dem Spielfeld angefühlt, das Highlight gegen Gummersbach?

Die Stimmung war super. Das haben wir natürlich gespürt. Es war sehr emotional, sehr laut. Das hat uns extrem geholfen. Wir haben allerdings gegen einen starken Gegner gespielt, der in Sachen Erfahrung deutlich, deutlich weiter ist als wir. Dass piegelt sich im Ergebnis wieder. Die erste Halbzeit top, dann wieder leichte Fehler.

Was bleibt bei Dir haften?

Meiner Meinung nach waren wir 50 Minuten auf Augenhöhe, zehn Minuten nicht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir mit unseren technischen Fehlern Gummersbach einfache Tore ermöglicht, was es uns sehr schwer und dem Gegner sehr leicht macht. Wenn ein so erfahrenes Team dann in der 40. Minute mal mit fünf Toren vorne liegt,wird es extrem schwer. Diese Fehler müssen wir schleunigst reduzieren. Die Häufung innerhalb kürzester Zeit pusht den Gegner unheimlich und zieht uns runter.

Nun beginnt die „heiße Phase“in Krefeld. Am 21. und 26. Dezember gastieren Dresden und Hüttenberg in Konstanz.

Das sind jetzt drei entscheidende Wochen für uns, in denen sich zeigen wird, in welche Richtung es gehen wird. Wir haben gezeigt, dass wir gegen jeden über einen langen Zeitraum mithalten können, egal wieviele Erstligaspiele der Gegner schon absolviert hat. Es sind Kleinigkeiten, die eine große Wirkung entfalten, die technischen Fehler, die Gegenstöße. Ich bin optimistisch, dass wir erfolgreich an diesen Stellschrauben drehen werden und gegen die direkten Konkurrenten abstellen werden. Und unsere Halle macht mich optimistisch. Mit solch einer Kulisse werden wir unsere Punkte holen. Jetzt holen wir uns erst einmal die ersten zwei Auswärtszähler.

In Krefeld sind die Rollen anders als zuletzt verteilt. Man wird als leichter Favorit erwartet werden.

In diesem Spiel geht es nur darum, die zwei Punkte zu holen. Egal wie. Nichts anderes. Darum brauchenwir gar nichtherumreden. Dieses Spiel wollen wir auf Biegen und Brechengewinnen. Ewas Druck ist sicher da, deshalb müssen wirmit dernötigenLockerheit und Spaß an diese Aufgabe herangehen. Aus den zwei Heimspielen an Weihnachten wollen wir das Maximum herausholen.

Fragen: Andreas Joas

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

31.01.2020 19:30
2.Handball-Bundesliga, 19. Spieltag
  
VfL Gummersbach - VfL Lübeck-Schwartau 0 : 0
  
TUS N.-Lübbecke - TV Emsdetten 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.01.2020 22:14:30
Legende: ungespielt laufend gespielt