VfL Gummersbach wird beim Winter-Cup Sechster

(Foto: Verein)

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vom 24. bis zum 26. Januar2020 nahm der VfL Gummersbach erstmals an der vierten Auflage des Winter-Cupsin Verl teil. Für VfL-Coach Torge Greve war es jedoch nicht die erste Teilnahme am Verler Winter-Cup, denn Greve trat zuvor bereits vier Mal mit seinem vorherigen Team, dem VfL-Lübeck-Schwartau, in Verl an.

„Das Turnier war wieder sehr gut organisiert und die Qualität der Mannschaften war ebenfalls gut“, resümiert der Trainer die Bedingungen im Anschluss an das Turnier und schlussfolgert: „Ich glaube, dass wir dieses Turnier als Mannschaft gebraucht haben und, dass es uns auch in der Vorbereitung weitergebracht hat.“ Das erste Vorrundenspiel der Gruppe A, die durch die Mannschaften der HSG Nordhorn-Lingen, des Aarhus Handbold sowie Sonderjyske komplettiert wurde, bestritten die Blau-Weißen am Freitagabend gegen die dänische Mannschaft Soenderjyske in Schloss Holte-Stukenbrok.

Das Auftaktspiel konnte der VfL vor gut 400 Zuschauern schließlich mit 34:32 für sich entscheiden, dabei stach vor allem VfL-Kapitän Alexander Becker (s. Foto) mit seinen zehn Toren hervor. Allerdings musste sich die Mannschaft um Cheftrainer Torge Greve im zweiten Vorrundenspiel Arhus Handbold, nachdem die verletzungsbedingt geschwächte Mannschaft aus dem Oberbergischen einen Pausenrückstand von 12:16 aufholte, am Ende denkbar knapp mit 27:28 geschlagen geben, so dass die Gummersbacher am letzten Turniertag im Spiel um Platz 5 auf Skanderborg trafen.Im dritten Spiel innerhalb von drei Tagen musste sich der VfL Skanderborg abermals knapp mit 22:23 geschlagen geben.

Dennoch ordnete Greve das Turnier als „gute Vorbereitung auf das Spiel am Freitag gegen Lübeck-Schwartau“ ein. Der kommende Gegner des VfL Gummersbach, der VfL Lübeck-Schwartau, konnte in diesem Jahr den Winter-Cup gewinnen. „Mit Schwartau kommt eine Menge Qualität auf uns zu“, gibt Greve einen kleinen Ausblick auf den nächsten Gegner.Im Anschluss des Turniers lobte Torge Greve vor allem seine beiden Torhüter Mathias Puhle und Flip Ivić: „Was gut war, war die Leistung der Torhüter. Sowohl Matze als auch Filip haben gute Leistungen gezeigt. Man hat eine deutliche Leistungssteigerung zur Hinrunde erkannt und ich hoffe, dass die Jungs das auch im Laufe der weiteren Punktspiele abrufen können!“ Zudem erarbeiteten sich zwei Feldspieler Sonderlob des Trainers: „Auch die Leistungen von Fynn Herzig und Alexander Becker, gerade im Angriffsspiel, waren sehr sehr gut und haben mir gefallen.“