Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Peter Pisa

Das etwas unbefriedigende Gefühl bleibt: Zweitligist HSG Konstanz konnte trotz fünf geschonter Akteure über weite Strecken des Testspiels gegen den 21-fachen Schweizer Meister GC Amicitia Zürich überzeugen. Nach der 26:18-Führung blieb die Belohnung in Form eines Sieges jedoch aus.

Stattdessen mussten sich die Konstanzer mit einem 29:29 (18:12)-Remis begnügen. Am Mittwoch, 20.15 Uhr, wird das letzte Testspiel vor dem DHB-Pokalauftritt beim EHV Aue in der Uni-Sporthalle Konstanz gegen den SV Salamander Kornwestheim ausgetragen.
So begann Daniel Eblen sein Fazit auch mit anerkennenden Worten für seine Schützlinge. „Das war 45 Minuten echt ordentlich“, lobe der Cheftrainer der HSG, der Simon Tölke, Fabian Wiederstein, Matthias Hild und Fynn Beckmann sowie Fabian Schlaich schonte. Trotzdem spielte die HSG schnell, frech, schnörkellos. So, wie sich der Übungsleiter das vorstellt. Bald hatte sich Konstanz so auf 7:4 etwas abgesetzt und ihre Anhänger mit schön herausgespielten Aktionen begeistert. In dieser Manier ging es weiter, die Gastgeber aus Deutschland drückten in Kreuzlingen der Begegnung ihren Stempel auf und führten wenig später schon mit 12:6 und waren von jeder Position gefährlich. Zürich konnte oft nur reagieren und lag kurz vor der Pause 10:17 zurück.

Bis auf 26:18 legte die HSG nach dem Seitenwechsel nach. Dabei wurde die Spielzeit erneut gleichmäßig verteilt. Bis dahin sah die HSG wie der sichere Sieger aus, doch die Gelb-Blauen verloren in der letzten Viertelstunde die Kontrolle, ließen die zuvor gezeigte Intensität vermissen und einige Großchan-cen aus. Kurz vor Schluss gelang den Schweizern, in deren Reihen der 165-fache österreichische Nationalkeeper Nikola Marinovic sowie einige ehema-lige Aktive aus der deutschen 1. und 2. Bundesliga unter Vertrag stehen, erstmals nach dem 4:4 wieder der Ausgleich zum 28:28 und kurz darauf sogar die erste Führung im zweiten Durchgang. Mit dem letzten Treffer der Partie sicherte sich die HSG Konstanz immerhin das Unentschieden.

Die fehlende Konstanz über die gesamte Spieldauer bereitete Daniel Eblen erneut ein wenig Kopfzerbrechen. Man könne zwar den „ermüdenden Trainingszustand“ anführen oder den Verzicht auf fünf Spieler. „Wir haben bewusst die Spielzeit verteilt“, erklärte er, „um Überlastungen zu vermeiden.“ Trotzdem muss sich die HSG Konstanz weiter steigern und die guten Ansätze und Phasen über die komplette Spieldauer konservieren. „Jeder will“, hob der HSG-Coach hervor. „Es funktioniert, was wir spielen. Das müssen wir bei allem Ausprobieren und Lernen durchziehen.“ Wettkampf- statt Trainings-modus ist das Stichwort, wenngleich Eblen auch sagt: „Die Jungs wollen immer, manchmal nur das Verkehrte.“

Für den letzten Vergleich mit dem in der Vorbereitung bislang ungeschlagenen Drittliga-Meister von 2018, dem SV Salamander Kornwestheim, wünschen sich alle Gelb-Blauen ein Erfolgserlebnis und ein weiteres gutes Spiel. Nach dem letzten Test am Mittwoch, 20.15 Uhr, in der Uni-Sporthalle steht mit der 1. Runde im DHB-Pokal die Generalprobe vor dem Zweitliga-Saisonstart auf dem Programm. Gegen den Zweitliga-Dino EHV Aue steht nach dem guten Auftritt gegen TuSEM Essen (15:17) der zweite Vergleich mit einem künftigen Zweitliga-Konkurrenten auf dem Plan. Auf das erste Heimspiel am 30. August fiebert schon der ganze Verein hin. Wenn Weltmeister Mimi Kraus mit Erstliga-Absteiger SG BBM Bietigheim in die „Schänzle-
Hölle“ kommt, steigt bereits das erste ganz große Highlight – und das einzige Baden-Württemberg-Derby der Saison. Tickets sind unter www.hsgkonstanz.de/tickets erhältlich.

Testspiel:
HSG Konstanz – GC Amicitia Zürich 29:29 (18:12)

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Michael Haßferter, (Tor); Michel Stotz (5), Áron Czakó (3), Tom Wolf (3), Paul Kaletsch (2/1), Felix Krüger (4), Fabian Maier-Hasselmann (3), Joschua Braun, Tim Jud (3), Tim Keupp (4), Samuel Wendel (2).

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Heinz Zaunbrecher

Nach zuletzt drei Turniersiegen beim Select Cup setzte der TSV Bayer Dormagen sich auch im internationalen Testspiel gegen die SK Hawks durch. Die Gastgeber gewannen am Mittwochabend im TSV Bayer Sportcenter mit 27:22 (15:9) gegen den ambitionierten südkoreanischen Erstligisten, der sich lange gegen die drohende Niederlage wehrte und vier Minuten vor dem Abpfiff bis auf 23:22 herankam.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der Meisterbetrieb Reifen Fricke und der Traditionsverein von der Margarethenhöhe verbindet eine langjährige Partnerschaft, die im Sommer 2016 auf eine Premium-Partnerschaft erweitert wurde und in der Saison 2019/20 fortgeführt wird.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Peter Pisa

Völlig unterschiedliche Phasen, zwei Rote Karten für Bern und zwei Verletzte auf Konstanzer Seite: Im Testspiel zwischen Zweitligist HSG Konstanz und dem BSV Bern ging es hoch her. Am Ende gewannen die Eidgenossen trotz 21:16-Führung der HSG knapp mit 27:26 (13:14).

Weitere Beiträge ...

Ergebnisdienst Bundesliga

22.08.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
SC Magdeburg - HBW Balingen/Weilstetten 0 : 0
  
HSG Wetzlar - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.08.2019 22:24:27
Legende: ungespielt laufend gespielt