Dresden beurlaubt Cheftrainer Christian Pöhler

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der HC Elbflorenz beendet mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Christian Pöhler. Dieser wurde am Donnerstagmittag von seinen Aufgaben als Cheftrainer der Dresdner entbunden.

Damit reagierten die Verantwortlichen des HC Elbflorenz auf die sportliche Situation der Dresdner, die momentan mit nur 9 Siegen, 2 Unentschieden und 18 Niederlagen auf Platz 18 der Tabelle in der 2. Handball-Bundesliga stehen und sich somit in akuter Abstiegsgefahr befinden.

„Die sportliche Entwicklung der Mannschaft entspricht nicht unseren Erwartungen für die laufende Saison. Die Sorge das gemeinsam formulierte Ziel "Klassenerhalt" nicht zu erreichen, veranlasste uns zu handeln. Wir, als Verein, danken Christian Pöhler ausdrücklich für seine Verdienste um den HC
Elbflorenz Dresden und wünschen ihm für seinen weiteren Weg privat sowie beruflich alles Gute.“, gab der Vereinspräsident des HC Elbflorenz Uwe Saegeling zu verlauten.

Christian Pöhler (s. Foto)  wechselte im Sommer 2016 vom Drittligisten SV Anhalt Bernburg an die Elbe und stieg als Cheftrainer mit dem HC Elbflorenz in der Saison 2016/17 in die 2. Handball-Bundesliga auf. Neben dem vorzeitigen Klassenerhalt im 1. Jahr der 2. Handball-Bundesliga sind es vor allem seine Errungenschaften rund um den Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums, für welche ihm die Dresdner zu danken haben. In der zweiten Saison in der 2. Handball-Bundesliga befindet sich der HC Elbflorenz 9 Spieltage vor Saisonende mit 20 Punkten auf der Habenseite auf einem Abstiegsplatz.

Die Geschicke der Mannschaft übernimmt unverzüglich der neue Cheftrainer des HC Elbflorenz Rico Göde, gemeinsam mit seinem neu formierten Bundesliga-Trainergespann Kay Blasczyk, Jens Pardun und Timo Meinl. Göde saß bereits am Nachmittag mit dem gesamten Team zusammen: „Wir stehen vor der entscheidenden Phase der Saison und können die verbleibenden 9 Spiele nur gemeinsam als TEAM bestehen. Es ist an den Spielern, den Schalter jetzt umzulegen."

Mit Rico Göde, einem geborenen Dresdner, setzen die Verantwortlichen auf einen erfahrenen ehemaligen Bundesligaspieler (Concordia Delitzsch, Füchse Berlin, SC DHfK Leipzig) und auf einen sich in den letzten Jahren vielversprechend entwickelnden Handballtrainer. Göde ist seit der Saison
2014/15 eine feste Größe des HC Elbflorenz und übernahm bereits im Winter der Saison 2015/16 für 6 Monate den Cheftrainerposten in der 3. Liga als Spielertrainer, bevor er 2015/16 Co-Trainer von Pöhler wurde. Seine derzeitige Mannschaft, das Perspektivteam des HC Elbflorenz, ist 3 Spieltage vor
Schluss aktueller Tabellenführer der 4. Liga und steht kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.