Dresden reist zum TV Großwallstadt

Foto: Stephanie Fleischer

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wohl kein derzeitiger Verein in der 2. Handball-Bundesliga hat solch eine Kombination aus Tradition, ehemaliger Erstligazugehörigkeit und vergangenem sportlichen Erfolg vorzuweisen, wie der TV Großwallstadt. Vom alten Glanz der auf der Homepage prangenden Pokale ist der Verein aus der Untermain-Region derzeit aber weit entfernt.

Traditionsreiche Vergangenheit und der Ist-Zustand bilden beim TVG, so hat man das Gefühl, nicht immer die einfachste Mischung. Mit 24:46 Punkten steht der TV derzeit auf dem 16. Tabellenplatz und im Blick auf die Dresdner 27:34 Punkten und Platz 15, kommt dem Spiel natürlich eine wichtige Bedeutung zu.

Vor der Saison waren der TVG neben Bayer Dormagen wohl die Mannschaft, die am meisten mit dem Abstieg in Verbindung gebracht wurde. Wie die Dresdner, kämpft der TVG aber noch um den Klassenverbleib. Beide Vereine sind mit der derzeitigen Situation natürlich nicht zufrieden, wobei die Dresdner darauf vor dem 30. Spieltag mit der Trainerentlassung von Christian Pöhler reagierten und der TVG vor dem 35. Spieltag mit der Entlassung von Cheftrainer Florian Bauer. Der davon versprochene Schub blieb aber im ersten Spiel nach der Trainerentlassung aus, denn der erhoffte Heimsieg gelang nicht. Man spielte Remis (25:25) gegen Bad Schwartau. Eines ist aber auch klar, während die Großwallstädter in fremden Hallen ein gern gesehener Gast sind (5:31), haben sie in eigener Halle eine gute Bilanz (19:15) vorzuweisen.

Bei den Sachsen ist es gerade umgedreht, was den Vergleich noch interessanter macht. Ein Remis gegen Nordhorn, aber auch deutliche Siege gegen Aue, Wilhelmshaven, Hagen, Hamburg oder Emsdetten können die Gastgeber bspw. Zuhause vorweisen. Im Hinspiel führte der TVG zur Halbzeit in Dresden mit 4 Toren und brach dann in der Schlussviertelstunde fast komplett ein. Die Mannschaft um den derzeit besten Ligaschützen Michael Spatz (239 Tore) hatte in der Saison häufiger mit inkonstanten Spielverläufen zu kämpfen. Mit Spatz ist beim TVG schon der Spieler genannt, der die zentrale Rolle beim Gegner einnimmt und über sehr viel Erstligaerfahrung verfügt. Daneben sind die Rückraumspieler Tom und Lars Spieß sowie Mario Stark als Leistungsträger zu nennen. Daneben sind zudem Kreisspieler Dino Corak sowie Torwart Jan Steffen Redwitz wichtige Spieler beim TV. Alles in allem ist der TVG gerade in eigener Halle ein schwieriger Gegner, der zudem gegen den HC gewinnen muss und so sicher bis in die Haarspitzen motiviert am Samstagabend auf das Parkett tritt.

Das gute am zurückliegenden Spiel der Dresdner ist, was geändert werden muss und zwar mit aller Energie, die die Mannschaft aufbringen kann, liegt klar auf der Hand. Einer großen Auswertung bedarf es dabei eigentlich nicht. In Dresden ist man zuversichtlich, dass die Mannschaft die richtigen Schlüsse gezogen hat. Der zuletzt wieder befreiter aufspielende Rückraumspieler Arseniy Buschmann sagte vor dem Spiel: „Wir wollen gegen den TVG die Niederlage der Vorwoche wiedergutmachen. Wir wollen an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und unserem Ziel wieder ein Stück näher kommen.“ Genau ist es auch was die Dresdner Fans wollen und so vertrauen sie darauf, dass die Mannschaft in Großwallstadt ein anderes Gesicht zeigt.

Anwurf: Sonntag 26.05.2019 18:00 Uhr Untermainhalle Elsenfeld

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.