Vikings in Hagen zu Gast

Foto: Rene Haude

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HC Rhein Vikings reist zum 36. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga zum abstiegsbedrohten VfL Eintracht Hagen. Die Südwestfalen stehen kurz vor dem Abstieg in die 3. Liga und sind zum Siegen verdammt.

Mit 24:46-Punkten stehen sie punktgleich mit Großwallstadt und Wilhelmshaven auf dem 17. Rang der Tabelle. Lediglich der HC Elbflorenz ist, bei noch drei auszutragenen Spielen, mit 27:43-Punkten noch im einholbaren Bereich.

Dabei ist dieser Spieltag ein ganz besonderer: Mit den Partien TV Großwallstadt gegen HC Elbflorenz und Wilhelmshavener HV gegen Dessau-Roßlauer HV treten gleich alle vier weiteren abstiegsbedrohten Mannschaften im direkten Duell gegeneinander an. Dafür hat Hagen in den letzten beiden Saison-spielen sehr schwere Aufgaben vor der Brust: Mit HBW Balingen-Weilstetten und TuS Ferndorf warten zwei starke Gegner, die für den Verbleib in der 2. Handball-Bundesliga zwingend geschlagen werden müssen.
Zuletzt betonte Jörg Bohrmann, dass es seinen Spielern im Laufe der Saison an die Substanz geht.

Mittlerweile hat der Trainer mit vielen Verletzten zu kämpfen, auch die stark minimierten Kader mussten zuletzt durch weitere Verletzte ausgedünnt werden: „Ich kann verstehen, dass die Leistungsbereitschaft jetzt zum Ende hin etwas abnimmt. Wir befinden uns in einer Lage, die enorm schwierig für die Spieler ist und uns auch die Kräfte raubt" so der Trainer.

Zuletzt hat es nach dem bereits feststehenden Abstieg hohe Niederlagen gegeben. Am vergangenen Wochenende verloren die Rhein Vikings im heimischen Castello Düsseldorf mit 24:36 (11:20) gegen Hüttenberg.

Anwurf in Hagen ist am Freitag, den 24. Mai um 20:00 Uhr in der Krollmann Arena.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.