Konstanz holt mit Schlusssirene Punkt

Foto: Peter Pisa

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im dritten Spiel der Saison wurde die HSG Konstanz für die bislang durchweg guten Leistungen mit dem ersten Punkt belohnt – ausgerechnet gegen den bis dato ausnahmslos siegreichen Tabellenführer ASV Hamm.

Frenetisch gefeiert von den 1 000 Fans im Hexenkessel „Schänzle-Hölle“ besorgte Kapitän Tom Wolf nach einem Fünf-Tore-Rückstand mit der Schlusssirene den Treffer zum 23:23 (12:13).
Zehn Minuten zuvor schien dieses Finale Furioso nahezu ausgeschlossen und so weit entfernt wie Deutschland vom Hochsommer. Hamm diktierte, Hamm bestimmte das Geschehen, hatte alles im Griff. Mit 22:17 lag der ASV in Front und nur noch einen Wimpernschlag davon entfernt, seine beein-druckende Erfolgsserie weiter auszubauen. Sieg Nummer fünf im fünften Saisonspiel – inklusive DHB-Pokal – nahm schon langsam Gestalt an. Das Spiel ist zu, ist entschieden, darauf hatte sich schon der eine oder andere Beobachter eingestellt. Doch die junge Mannschaft aus Konstanz wollte sich nicht schon wieder mit warmen Worten und dem Lob für eine über weite Strecken gute, überaus achtbare Leistung abspeisen lassen.

Punkte waren das Ziel von Tom Wolf und Co. Zunächst verkürzte der HSG-Kapitän auf 20:23 und die „Schänzle-Hölle“ war wieder heiß gelaufen. Dreieinhalb Minuten vor Schluss ging die HSG volles Risiko und Daniel Eblen stellte auf eine 4:2-Deckung mit den Speerspitzen Tim Jud und Samuel Wendel um. Vielleicht der entscheidende Schachzug, denn Hamm wirkte völlig überrascht. Plötzlich wirkten die bislang so souverän aufgetretenen Gäste nervös, fast verunsichert – und hatten nun auch nicht das Glück auf ihrer Seite. Das hatte sich Konstanz erzwungen und nach reichlich Pech bei den beiden knappen Niederlagen zuvor nun mit dem eingewechselten Fynn Beckmann spürbar mehr Energie und Power als die Westfalen. Die Gelb-Blauen
hatten alle 13 Feldspieler eingesetzt und die Kräfte gut verteilt. Beckmann wurde dabei zum Sinnbild der Partie. Erst scheiterte er im freien Tempo-gegenstoß am guten Felix Storbeck im ASV-Kasten, dann unterlief ihm ein technischer Fehler.

Doch Beckmann schüttelte sich, biss auf die Zähne und tankte sich danach mit toller Dynamik und beindruckender Entschlossenheit durch: Doppelschlag zum 22:23. Der Anschluss war geschafft und längt kein einziger Besucher dieses Krimis mehr auf seinem Sitz. Unter stehenden Ovationen nach vorne gepeitscht schaltete die HSG noch einmal einen Gang höher und wurde für leidenschaftliche Abwehrarbeit mit einer offenen Deckung belohnt. Im ersten Versuch scheiterte Paul Kaletsch noch am Block, doch durch Beckmanns schnellen Rückzug und ein Offensivfoul von Marten Franke gab es noch einmal die Gelegenheit für die Gelb-Blauen. Wie schon mehrmals gesehen, kam Tom Wolf, sah – und traf. Mit einem Stemmwurf aus dem Stand wuchtete er den Ball auf das Gästetor. Der Ball rauschte in die rechte untere Ecke – und die „Schänzle-Hölle“ explodierte.

Kay Rothenpieler, Trainer des ASV Hamm, nach dem ersten Schock: „Das war eine riesen Stimmung. Wir wussten, dass dies ein Hexenkessel werden wird. Dann, wenn wir Konstanz ins Spiel bringen.“ Angesichts der Fünf-Tore-Führung zehn Minuten vor Schluss, „normal ist das Siel weg“ (Rothenpieler), musste der Ex-Nationalspieler erst einmal die Enttäuschung verarbeiten, während um ihn herum längst die Party im Tollhaus „Schänzle-Hölle“ begonnen hatte. „Konstanz hat sich nie aufgegeben, hat eine offensivere Deckung gespielt. Wir haben es dann nicht clever gelöst.“ So sei die Halle noch einmal richtig gekommen und die HSG habe die „zweite oder dritte Luft bekommen“, so der Coach der Gäste.

Sein Gegenüber strahlte in diesem Augenblick einfach nur. Ein zufriedenes Lächeln bahnte sich immer wieder den Weg auf die Lippen von Daniel Eblen. „Wir haben uns den Punkt einfach erarbeitet“, lobte der 44-Jährige. „Und zwar nicht nur über die 60 Minuten heute, sondern über die kompletten drei Partien in dieser Saison. Jetzt sind wir dafür belohnt worden.“ Das Gefühl des Konstanzer Übungsleiters vor der verrückten Schlussphase sollte ihn nicht täuschen. Mehr Power habe er auf Seiten seines Teams verspürt, meinte er und gestand: „Es war dann mehr Risiko nötig.“
In Hälfte eins bewegte sich die HSG schon überraschend auf einem Niveau mit dem bisherigen Ausnahmeteam der Liga, das alle bisherigen Spiele sehr deutlich für sich entschieden hatte, überzeugte wieder mit leidenschaftlicher, toller Abwehrarbeit und hatte mit Michael Haßferter einen bärenstarken Rückhalt im Tor. Ein Faktor, den allerdings auch Hamm in Person von Felix Storbeck für sich verbuchen konnte.
Gerade als der Ligaprimus zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem 5:1-Lauf auf 19:14 erhöht (39.) und sich die HSG im Angriff extrem schwer getan hatte. Am Ende alles vergessen. Eblen: „Keiner hat aufgehört, alle haben immer weitergemacht, sich gut bewegt, Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Dieser Punkt ist sehr wichtig für uns. Die Jungs sehen, dass man irgendwann für gute Spiele belohnt wird.“ Und an die Fans gerichtet: „Das war ein ganzer Punkt wert, was ihr hier gemacht habt.“ Das Schlusswort gebührt jedoch Tom Wolf: „Das war pure Erlösung. Wenn man sieht, was in der Halle wieder los war, dass wir uns endlich belohnt haben. Das tut gut.“
Das komplette Spiel im Re-live: www.hsgkonstanz.de/livestream

HSG Konstanz – ASV Hamm 23:23 (12:13)

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Simon Tölke, Michael Haßferter (12 Paraden/davon 1 Siebenmeter) (Tor); Michel Stotz (1), Fabian Schlaich (1), Matthias Hild, Tom Wolf (4/2), Fabian Wiederstein (3), Paul Kaletsch (6), Felix Krüger (1), Fabian Maier-Hasselmann, Fynn Beckmann (2), Joschua Braun (3), Tim Jud (1), Tim Keupp, Samuel Wendel (1).
Trainer: Daniel Eblen

Zuschauer: 950 in der Schänzle-Sporthalle.
Schiedsrichter: Markus Kauth und Andre Kolb.
Zeitstrafen: Konstanz 4 Min; Hamm 2 Min
Siebenmeter: 2/3 – 3/3

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

15.09.2019 13:30
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 05.Spieltag
  
TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC 30 : 24
15.09.2019 16:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 05.Spieltag
  
HC Erlangen - TBV Lemgo Lippe 26 : 26
  
SC DHfK Leipzig - FA Göppingen 26 : 25
  
HSG Wetzlar - HSG Nordhorn-Lingen 34 : 27
  
Füchse Berlin - TVB 1898 Stuttgart 36 : 27
15.09.2019 17:00
2.Handball-Bundesliga, 04.Spieltag
  
DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen 24 : 23
  
HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen 26 : 32
Letzte Aktualisierung: 15.09.2019 20:10:07
Legende: ungespielt laufend gespielt