U19 feiert Kantersieg gegen Tunesien

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die deutsche U19 hat nur einen Tag nach der 26:33-Auftaktniederlage gegen Portugal bei der WM in Nordmazedonien die richtige Reaktion gezeigt: Gegen Tunesien gab es am Mittwoch in Skopje einen vor allem nach der Pause ungefährdeten 36:15 (15:10)-Erfolg über Tunesien.

Beste Werfer waren Jaris Tobeler (HC Empor Rostock) und Veit Mävers (TSG Hannover-Burgdorf) mit je fünf Treffern, als bester Spieler der Partie wurde der Berliner Nils Lichtlein ausgezeichnet.

Nach dem spielfreien Donnerstag steht am Freitag um 12.30 Uhr das nächste Vorrundenspiel gegen Serbien (Livestream von Sportdeutschland.tv unter www.dhb.de/livestreams) auf dem Programm des Teams von Erik Wudtke und Alexander Koke. Und der war glücklich: „Es war toll, wie sich unsere Jungs nach anfänglicher Unsicherheit ins Spiel gekämpft haben. Das war eine starke kollektive Mannschaftsleistung, die uns Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geben sollte“, sagte Koke.

Das sieht Delegationsleiter und DHB-Talentcoach Carsten Klavehn ähnlich: „Die Stimmung ist heute natürlich viel besser als gestern. Die Mannschaft hat ganz anders verteidigt und dank der guten Abwehrarbeit viele Gegenstoßtreffer erzielt. Auch als nach der Pause klar war, dass wir gewinnen, haben wir die Konzentration hochgehalten. Nun gehen wir mit einem guten Gefühl in den spielfreien Tag und die Vorbereitung auf das Spiel gegen Serbien.“

Die DHB-Auswahl brauchte gegen Tunesien fünf Minuten, bis sie ins Spiel gefunden hatte. Nach dem 1:3 kam der Motor ins Rollen, Deutschland zog zunächst auf 8:5 davon, und spätestens beim 13:8 nach 27 Minuten - dem fünften Mävers-Treffer - waren die Rollen klar verteilt.

Nach dem Seitenwechsel wurde diese Dominanz noch deutlicher. Die deutsche Abwehr hatte die Tunesier absolut im Griff, im Angriff lief alles wie am Schnürchen, fast jeder Wurf war ein Treffer inklusive des Treffers von Torwart Lukas Diedrich zum 20:12. Beim 22:12 (42.) war der Vorsprung erstmals zweistellig, vor allem dank vieler Gegenstoßtreffer, und danach war der letzte Widerstand der Nordafrikaner gebrochen.

In den ersten 16 Minuten von Hälfte zwei kassierte die DHB-Auswahl nur zwei Gegentreffer (am Ende waren es fünf) und setzte sich auf 26:12 ab. Yessine Medded traf schließlich zwei Minuten vor Schluss zur ersten 20-Tore-Führung, dem 35:15.

Deutschland - Tunesien 36:15 (15:10)

Deutschland: Johannes Jepsen (TuS N-Lübbecke), Lukas Diedrich (SC Magdeburg/1); Jaris Tobeler (HC Empor Rostock/5), Alexander Pfeifer (TV Großwallstadt/4), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Alexander Reimann (TBV Lemgo-Lippe/2), Veit Mävers (TSG Hannover-Burgdorf/5), Merlin Fuß (TV Hüttenberg/2), Ian Weber (HSG Wetzlar/1), Nils Lichtlein (Füchse Berlin/4), Philipp Ahouansou (Rhein-Neckar Löwen/2), Julius Meyer-Siebert (SC DHfK Leipzig/2), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen), Tom Bergner (VfL Eintracht Hagen/2), Nils Röller (TSG Friesenheim/2), Yessine Meddeb (Rhein-Neckar Löwen/4)

Bester Werfer Tunesien: Taha Smaoui (4)
Schiedsrichter: Garcia/Paolantoni (ARG) - Zeitstrafen: Deutschland 10 Minuten / Tunesien 8 Minuten, Siebenmeter: Deutschland 3/3 - Tunesien 2/2

Die deutschen Vorrundenspiele bei der U19-WM in der Boris-Trajkovski-Arena Skopje:
Dienstag, 6. August:
Deutschland - Portugal 26:33 (15:18)
Mittwoch, 7. August:
Tunesien - Deutschland 15:36 (10:15)
Freitag, 9. August, 12.30 Uhr:
Deutschland - Serbien
Samstag, 10. August, 16.30 Uhr:
Deutschland - Brasilien
Montag, 12. August, 14.30 Uhr:
Island - Deutschland

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren