2 Punkte auf dem Weg ins Viertelfinale?

Foto: Verein

Aus aller Welt
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zwei Punkte auf dem Weg ins Viertelfinale. Unser SCM ist gestern mit dem 32:26-Sieg gegen Sloweniens Spitzenteam RK Gorenje Velenje erfolgreich in die EHF-Cup-Gruppenphase gestartet.

Nach den beiden Erfolgen in der 3. Quali-Runde gegen Gornik Zabrze (Polen) ist die Weste der Grün-Roten in der Europacup-Saison 2019/20 weiter blütenweiß.

Da hatte SCM-Kapitän Christian O´Sullivan (2 Tore bei 2 Würfen) bei Analyse und Ausblick ein Strahlen im Gesicht: „Zum Anfang der 2.Halbzeit hatte Velenje ein paar gute Minuten und wir ein paar schlechte. Wir waren gefühlt lange ohne eigenes Tor (SCM hatte 16 Fehlwürfe im Spiel, d.R.) und kommen dann aber nach dem 17:18 zurück. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, die zwei Punkte sind wichtig. In unserer Gruppe gibt es drei andere gute Mannschaften mit uns, das wissen wir. Alle drei Heimspiele zu gewinnen ist wichtig. Wir haben große Ziel in diesem Wettbewerb.“

Schon heute Nachmittag beginnt die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Mittwoch um 20 Uhr (Livestream bei ehftv.com) gegen Abanca Ademar Leon. Die Spanier haben gestern zum Start mit 28:34 (16:17) beim HBC Nantes in Frankreich verloren.

Auch der RK Gorenje Velenje nimmt Hoffnungen nach der nicht unerwarteten Niederlage in Magdeburg mit ins heimische Šalek-Tal. Trainer Zoran Jovicic: „Magdeburg hat gut begonnen, dann haben wir irgendwie eine Balance gefunden und in der Fortsetzung solide gespielt und sind mit zwei Treffern Rückstand in die Pause gegangen. Wir haben die zweite Halbzeit gut eröffnet, haben ausgeglichen und in der 40. Minute die Führung übernommen, gefolgt von einer schlechteren Abwehrleistung und einem wohlverdienten Magdeburger Sieg. Die Gesamtbewertung ist positiv, ich denke, wir haben die Mannschaft und den slowenischen Handball gut präsentiert, also loben wir die gesamte Mannschaft." Velenjes Topschütze Vladimir Bojanic (5 Tore) freut sich schon auf das Rückspiel am 18.März in der eigenen „Roten Halle“: „Ich denke, dass das Ergebnis nicht das realistischste ist, der Unterschied könnte am Ende kleiner sein, aber wir warten auf das Rückspiel in Velenje, wo wir ein besseres Ergebnis anstreben werden."

Die Gruppenersten und die drei punktbesten Zweiten ziehen nach dem letzten Spieltag Ende März in das EHF-Cup-Viertelfinale ein.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren