Berlin erwartet Quali-Spiele vor Olympia

Aus aller Welt
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die letzten beiden direkten Qualifikationsplätze für die Olympischen Spiele 2020 sind seit Sonntagabend besetzt: In Stockholm sicherte sich Spanien als alter und neuer Europameister die Teilnahme am olympischen Handballturnier, in Tunis gelang dies Ägypten als neuem Afrikameister.

Weitere feststehende Teilnehmer neben Gastgeber Japan sind Weltmeister Dänemark, Asienmeister Bahrain und Panamerika-Champion Argentinien.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kann sich in einem von insgesamt drei Olympia-Qualifikationsturnieren einen der verbleibenden sechs Plätze sichern. Vom 17. bis zum 19. April trifft das Team von Bundestrainer Christian Prokop in Berlin auf Schweden, Slowenien und Algerien. Die ersten beiden Mannschaften sichern sich Tokio-Tickets. Karten für das Handball-Wochenende in der Hauptstadt sind unter dhb.de/tickets erhältlich. Bisher sind knapp 16.000 von 26.000 Karten für die Spiele in der Max-Schmeling-Halle verkauft. Weitere Ticketkontingente werden zeitnah in den Verkauf gegeben.

„Wir können wir uns auf große Spiele einstellen, aber in Berlin werden wir sicher nicht der Wunschgegner unserer Gäste sein", sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. „Mit Schweden und Slowenien haben wir zwei enorme starke Gegner, Algerien wird eher als Außenseiter angreifen. Wir wissen, dass wir neben Algerien mindestens einen der beiden Europäer hinter uns lassen müssen, und sind davon überzeugt, dass Schweden – ähnlich wie Frankreich und Dänemark – deutlich stärker ist, als es die Platzierung bei der gerade beendeten Europameisterschaft aussagt."

Schweden, bereits viermal Olympiafinalist, wird nach der EHF EURO 2020 wie geplant die sportliche Leitung an den neuen Trainer Glenn Solberg übergeben – verbunden mit möglichen Änderungen im Kader und in der taktischen Ausrichtung. Auch der erst im Dezember ins Amt gekommene Ljubomir Vranjes wird seine Handball-Philosophie als Trainer des EM-Vierten Slowenien weiter umsetzen. Kromer: „Das werden sehr interessante Aufgaben."

Auf dem Weg zur Olympia-Qualifikation bestreitet Bundestrainer Prokop mit der Nationalmannschaft noch einen Lehrgang mit einem Länderspiel gegen die Niederlande (Freitag, 13. März, 18 Uhr – Restkarten unter dhb.de/tickets). Die Partie wird von der ARD live übertragen.

Die Olympia-Qualifikationsturniere auf einen Blick:

Turnier 1 in Norwegen: Norwegen, Brasilien, Chile, Südkorea
Turnier 2 in Frankreich: Frankreich, Kroatien, Portugal, Tunesien
Turnier 3 in Berlin: Deutschland, Schweden, Slowenien, Algerien

 

Der Rahmenspielplan für das Turnier in Berlin:

Freitag, 17. April:
Slowenien – Algerien
Deutschland – Schweden

Samstag, 18. April:
Deutschland – Slowenien
Schweden – Algerien

Sonntag, 19. April:
Algerien – Deutschland
Schweden – Slowenien

Die Anwurfzeiten der Spiele werden in enger Absprache mit den TV-Rechtehaltern und Fernsehsendern der teilnehmenden Nationen festgelegt. Der Weltverband IHF behält sich das Recht vor, hier Änderungen vorzunehmen.

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren