Benjamin Köhler verstärkt die Bank

Foto: Uwe Serreck

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HV Barsinghausen hat auf die sportliche Talfahrt mit 1:11 Punkten in diesem Jahr reagiert. Ab sofort gehört Vorstandsmitglied Benjamin Köhler (s. Foto) zum Trainerteam der Oberligamannschaft und wird gegen die HSG Nienburg zum ersten Mal in einem Heimspiel mit auf der Bank sitzen.

Beim Abschlusstraining vor der Partie bei der TSV Burgdorf III war Köhler, der die A-Lizenz besitzt bis zum vergangenen April die HVB-Reserve trainierte, das erste Mal dabei. Den Ausschlag dafür gab die desolate Leistung der Mannschaft vor 14 Tagen bei der 16:32-Klatsche im Derby gegen die HSG Schaumburg Nord. Im Vorstand sei man darüber sehr verärgert gewesen. „Aber wir können keine Kritik üben, wenn wir nicht in die Abläufe eingebunden sind“, erläutert Köhler. Bei drei Einheiten war er bisher dabei und betont: „Ich sehe bisher sehr viele richtige Dinge.“ Deshalb möchte er seine neue Rolle nicht als Aufpasser von Trainer Jürgen Löffler verstanden wissen. Sinn sei es vielmehr, die Kompetenz des Trainers zu ergänzen und frische Impulse zu setzen. „Wir müssen alles tun, um die Jungs wieder an ihre Leistung heranzuführen“, betont Köhler: „Da tut eine frische Ansprache gut.“

In der entscheidenden Phase der Saison gehe es darum, die Kräfte zu bündeln. Das bedeutet auch Teammanager Julian Frädermann durch das Engagement von Köhler zu entlasten. „Der ist auf dem Feld enorm wichtig für uns und soll sich im Moment auf das Handballspielen konzentrieren“, betont der HVB-Vorstand. Abgesehen davon, dass der beruflich bedingte Ausfall von Abwehrchef Hannes Stille schmerzt, sei der Abwärtstrend der letzten Wochen vor allem Kopfsache, zumal der Druck mit weniger werdenden Spielen in den nächsten Wochen steigt. Dass die Mannschaft zumindest in der Außenseiterrolle auch in diesem Jahr ordentlichen Handball spielte, stellte sie gegen Ligaprimus TuS Vinnhorst und den Tabellenzweiten MTV Vorsfelde unter Beweis. Auch gegen Nienburg ist der HVB heute Außenseiter. Vielleicht lässt sich daraus Kapital schlagen, denn nach enttäuschenden 3:7 Punkte in diesem Jahr hat die HSG längst den Anschluss zum Spitzenduo verloren. Ein Erfolgserlebnis wäre ein wichtiger Schritt nach vorn, denn allen Beteiligten muss klar sein: Ein Abstieg in die unattraktive Verbandsliga würde den Aufschwung der vergangenen anderthalb Jahre massiv gefährden.

Ergebnisdienst Oberliga

07.09.2019 17:30
Verbandsliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
HSG Nienburg II - Eintracht Hildesheim II 0 : 0
07.09.2019 18:30
Verbandsliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
HSV Warberg/Lelm - MTV Braunschweig II 0 : 0
  
VfB Fallersleben - HSG Oha 0 : 0
Oberliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
MTV Vorsfelde - HSG Schaumburg Nord 0 : 0
07.09.2019 19:15
Verbandsliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
TG Münden - SV Altencelle 0 : 0
07.09.2019 19:30
Oberliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
HSG Plesse-Hardenberg - Lehrter SV 0 : 0
  
MTV Großenheidorn - HV Barsinghausen 0 : 0
Verbandsliga Niedersachsen, 01.Spieltag
  
SG Börde Handball - HSG Rhumetal 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.08.2019 22:25:07
Legende: ungespielt laufend gespielt