Souveräner OHV-Sieg nach Startschwierigkeiten

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Handballer des OHV Aurich haben beim Auswärtsspiel bei der SG Bremen-Hastedt die Nerven ihres Trainers Arek Blacha geschont und souverän mit 32:21 gewonnen. Damit bleiben die Auricher verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Oberliga Nordsee.

Der Start in die Auswärtspartie ging allerdings daneben. Die junge Bremer Mannschaft führte nach fünf Minuten mit 2:0 und nervte die OHV-Handballer mit einer offensiven Spielweise und einer aggressiven Deckung. „Jede Mannschaft versucht eben gegen uns, das Beste herauszuholen. Es war anfangs schwer durchzukommen“, sagte Blacha. Die OHV-Spieler gewöhnten sich jedoch schnell an die Verhältnisse und führten nach der Hälfte der ersten Halbzeit mit 8:7.

Dann zogen die OHV-Handballer unwiderstehlich davon. Josip Crnic und Jannes Hertlein trafen jeweils dreimal und so führten die Gäste zehn Minuten später mit 16:7. „Nach einer gewissen Zeit hatten wir das System geknackt“, freute sich Blacha über den Zwischenspurt seiner Spieler.

Zur Halbzeit führte Aurich mit 18:11. Sieben Tore Vorsprung waren eigentlich ein beruhigendes Polster, doch Blacha mahnte seine Spieler, auch in Halbzeit zwei hellwach zu sein. Die hörten auf ihren Trainer und bauten den Vorsprung schnell auf neun Tore aus. „Das haben die Jungs wirklich gut gemacht“, lobte Blacha.

Den beruhigenden Vorsprung nutzte der OHV-Trainer für einige Experimente. Spieler, die sonst eher in der zweiten Reihe stehen, erhielten Spielpraxis. Das konnte sich der Tabellenführer leisten, weil der jungen Bremer Mannschaft längst die Puste ausgegangen war. „Das war ein wenig zu viel für sie. Die Bremer müssen ihre Punkte gegen den Abstieg gegen andere Gegner holen“, sagte Blacha.

Aufseiten der Bremer spielte mit Marten Franke ein alter Bekannter auf der Spielmacherposition. Der ehemalige OHV-Spieler zeigte eine gute Leistung und erzielte insgesamt vier Tore. Vor und nach dem Spiel blieb natürlich Zeit für ein Gespräch mit dem ehemaligen Trainer. Auch Blacha war beeindruckt von der Leistung Frankes. „Wir haben lange gesprochen. Er ist nach seinem Achillessehnenriss wieder topfit. Das ist schon erstaunlich. Die Niederlage hat er aber gut verkraftet“, so Blacha. Franke erzielte dann auch die letzten beiden Treffer der Bremer in einer weitestgehend einseitigen Partie.

Die Auricher bleiben nach dem ungefährdeten Auswärtssieg unangefochten an der Tabellenspitze. Die Rückkehr in die Dritte Liga rückt immer näher. Am kommenden Sonnabend können die Auricher ihrem Traum ein gehöriges Stück näher kommen.

Dann steht für die OHV-Handballer das richtungsweisende Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Habenhausen auf dem Spielplan. Arek Blacha freut sich schon jetzt. „Das wird eine tolle Geschichte. Da muss ich die Mannschaft nicht zusätzlich motivieren. Wir spielen immer gerne gegen sie“, sagt Blacha. Der Trainer rechnet damit, dass viele Fans die Mannschaft beim Spitzenspiel unterstützen wollen. „Ich denke, sie werden die Partie zu einem Heimspiel für uns machen“, so Blacha.

SG HC Bremen-Hastedt: Lucic, Fietze (2), Schröder (1), Gövert, Franke (4), Helbig, Grieme, Langwucht (4), Skoric (1), Fietze (4/ davon drei Siebenmeter), Prieß, Wiezorrek (2), Hermann (3).

OHV Aurich: Möhlmann, Crnic (8), de Buhr (1), Wark (2), Seidler, Kuksa (1), Günsel (1), Groß, Staszewski (2), Stapenhorst (1), Jordan (3), Schweigart (3/ davon zwei Siebenmeter), Hertlein (7), Dallüge (3).

Torfolge: 2:0 (5.), 7:8 (16.), 7:16 (22.), 11:18 (30.), 16:26 (50.), 21:32 (60.).

Schiedsrichter: Carsten Bohmbach und Marco Meyer.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

25.04.2019 20:00
Verbandsliga Niedersachsen, 23.Spieltag
  
HG Rosdorf-Grone - Eintracht Hildesheim 2 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.04.2019 21:11:01
Legende: ungespielt laufend gespielt