Ratinger Löwen schlagen BTB Aachen

(Foto: SG)

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein Befreiungsschlag am 17. Spieltag der Regionalliga Nordrhein: die Löwen gewinnen ihr Auswärtsspiel beim BTB Aachen deutlich mit 15:29 (7:16). Nach zuletzt zwei knapperen Spielen gelingt den Dumeklemmern eine ihrer besten Saisonleistungen, dessen Resultat ein 14-Tore-Sieg in Aachen ist.

Christian Mergner konnte nach überstandener Knieverletzung wieder mitwirken, Ole Völker (Knie) und Jan Kerssenfischer (Sprunggelenk) fielen weiterhin aus. Die Neuzugänge Alexander Oelze und Thomas Bahn feierten in Aachen ihre Debüts und konnten sich je ein Mal in die Torschützenliste eintragen. Der US-Amerikaner Ty Reed wartet nach wie vor auf seine Spielberechtigung.

Vom Start weg hatten sich die Löwen etwas vorgenommen und legten los wie die Feuerwehr. Neuzugang Oelze erzielte gleich mit seinem ersten Löwentor das 0:1, Lukas Plaumann und Yannik Nitzschmann erhöhten nach gut zwei Minuten auf 0:3. Nachdem Ex-Löwe Simon Breuer für sein neues Team das 1:3 erzielte, bauten Filip Lazarov und Max Eugler die Führung weiter auf 1:6 aus. Anschließend parierte der starke Divi Angelov binnen einer Minute gleich zwei Strafwürfe, sodass die Löwen nach 14 Minuten erst ein Gegentor kassierten. Nachdem der BTB den fünf-Tore-Rückstand bis zum 4:9 nach gut 18 Minuten halten konnte, setzten sich die Dumeklemmer weiter ab. Über ein 4:12 erzielte Yannik Nitzschmann schließlich beim 7:16 die höchste Löwenführung bis dahin, die gleichzeitig auch den Halbzeitstand markierte.

Im zweiten Durchgang machten die Löwen da weiter wo sie aufgehört hatten. Nach dem 8:18 durch Filip Lazarov erhöhten Christian Mergner, Yannik Nitzschmann und Max Eugler auf 9:21, Nitzschmann und Lazarov nach einem Treffer vom Ex-Löwen Carsten Jacobs sogar auf 10:23, was die Partie Mitte der zweiten Halbzeit schon in trockene Tücher brachte. Das Prunkstück der Ratinger war einmal mehr die Deckung, die nach einer Dreiviertelstunde erst zehn Gegentore hinnehmen musste. Auf Grundlage der starken Abwehrarbeit konnten die Löwen ihre 16. Regionalligapartie am 17. Spieltag befreit zu Ende spielen und gewinnen nach den weiteren Zwischenständen von 12:24 und 14:26 schließlich mit 15:29. Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Thomas „Boris" Bahn, der sich mit seinem ersten Löwentor zum 15:29 Endstand ebenfalls in die Torschützenliste eintragen konnte.

„Wir konnten alles umsetzen, worauf wir uns in der Trainingswoche vorbereitet haben", zeigte sich Coach Marcel Müller nach dem Abpfiff begeistert. „Wir hatten eine extrem gering Fehlerquote und sind zu keinem Zeitpunkt im Spiel eingebrochen, das tut uns wirklich gut und zeigt, was wir gemeinsam erreichen können", so Müller weiter. Erfreulich ist außerdem, dass die Neuzugänge Oelze und Bahn beide einen gelungenen Einstand feiern und darüber hinaus jeder Spieler Spielanteile sammeln konnten. Einziger Wermutstropfen: Kapitän Kai Funke (s. Foto) musste die Partie mit Verdacht auf Nasenbeinbruch vorzeitig beenden. Die Diagnose wurde später im Aachener Krankenhaus bestätigt, sodass Funke voraussichtlich noch diese Woche operiert wird. Ein ähnlicher Verdacht besteht für Abwehrchef Ace Jonovski, eine Diagnose bzw. ein Befund steht aber noch aus.

Neben der Hoffnung auf einen schnellen Heilungsprozess sind jetzt alle Augen auf den Neujahrsempfang gerichtet, denn dann kommt des zum Gipfeltreffen mit dem derzeitigen Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken. Durch die Niederlage des TuS 82 Opladen beim TV Korschenbroich klettern die Löwen einen Tabellenrang auf den zweiten Platz, sodass es in der kommenden Woche dann zum unumstrittenen Spitzenspiel kommt: Erster gegen Zweiter.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.