TVK mit starker Leistung und Sieg gegen TuSEM II

(Foto: Verein)

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der TV Korschenbroich spielt in heimischer Halle stark auf und gewinnt am 21. Spieltag mit 33:32 (20:16) gegen TuSEM Essen II.

Nach der ersten Niederlage seit fünf Spielen gegen die HSG Siebengebirge erwartete man eine Reaktion des TVK, der in der ersten Halbzeit bärenstark aufspielte und einen sehr guten Eindruck machte. Zudem war es das erste Spiel der ganzen Saison, an dem Trainer Dirk Wolf (s. Foto) seinen Kader ohne Abstriche nominieren konnte. Mit der Rückkehr von Simon Foerster, gab es keine verletzten oder kranken Spieler mehr.

„Wir mussten aggressiv in das Spiel kommen und haben alles umgesetzt, was wir umsetzen wollten“ sagte Trainer Dirk Wolf nach dem Spiel. Auch der sportliche Leiter Klaus Weyerbrock war sehr zufrieden mit dem Aufspielen seines Teams: „ Wir haben dem TuSEM vor allem in der Anfangsphase durch schnelle Mitte-Aktionen den Schneid abgekauft.“

Nachdem Luca Lewandowski (0:1) und Tim Koenemann (1:2) die ersten beiden Tore und Führungen für die Gäste erzielten, konnte der TVK nach dem Ausgleich durch Philip Schneider (3. Minute) durch David Biskamp das erste Mal in Führung gehen, Steffen Brinkhues erhöhte sogar prompt auf 4:2. (5. Minute). Die Gäste konnten sich zu Beginn noch gegen die starke kollektive Leistung der Korschenbroicher wehren und kamen ihrerseits durch eine 3:0-Serie wieder 4:5 in Führung. Es sollte die letzte Gäste-Führung des Spiels bleiben.

Fortan kamen die Hausherren immer besser in die Partie. Den Rückstand machten David Biskamp und Philip Schneider innerhalb weniger Minuten wett, nach zwölf Minuten stand bereits wieder eine Zwei-Tore-Führung auf der Anzeigetafel (7:5). Wolf: „Wir sind in dieser Phase zu schnellen und einfachen Toren gekommen. Vor allem die Außenspieler David Biskamp und Sascha Wistuba sind mit viel Tempo in der ersten Welle zu guten Toren gekommen.“ Jene Außenspieler waren es, die den Vorsprung auf 10:7 erhöhten und den Gäste-Coach Nelson Weisz in der 15. Minute zum ersten Team-Time-Out zwangen. In der Folge konnten die Gäste bis zur 27. Minute Schritt halten, dann zogen die Hausherren durch eine 4:0-Serie innerhalb von zwei Minuten weg. Viktor Fütterer, David Biskamp und Aaron Jennes stellten auf 20:15, Luca Lewandowski konnte das Ergebnis zur Pause nur noch auf 20:16 korrigieren.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Wir hatten ein sehr hohes Tempo und haben kaum Fehler gemacht, vor allem keine technischen Fehler, damit war ich sehr zufrieden“ resümiert Wolf den ersten Durchgang.

In der zweiten Halbzeit sollte es trotz des guten Auftritts und der souveränen Führung noch einmal spannend werden. Klaus Weyerbrock: „Wir haben es unnötigerweise noch einmal spannend gemacht“. Auch Dirk Wolf moniert eine Schwächephase seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit.

Zuerst allerdings ging das Spiel im Gleichschritt voran. Sowohl der TVK, als auch der TuSEM kamen gut in die zweite Halbzeit und trafen nach Maß, dabei hatte der Vier-Tore-Vorsprung bis zum nächsten Gäste-Time-Out in der 48. Minute Bestand. Im Anschluss leistete sich der TVK dann die von Wolf monierte Schwächephase. Kombiniert mit einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Mats Wolf erarbeiteten sich die Gäste eine 3:0-Serie und kamen auf 29:29 heran (54. Minute).

Wolf: „Mit ein paar Fehlern haben wir die Gegner nochmal ins Spiel gebracht. Am Ende wurde es noch einmal hektisch.“
Als das Momentum in dieser Phase zu kippen drohte, stemmte sich vor allem Tim Christall mit zwei sehr wichtigen Toren zum 30:28 und 31:29 gegen den Punktverlust. Den entscheidenen Treffer besorgte am Ende Dustin Franz mit dem 33:31 in der 60. Spielminute. TuSEM kam kurz vor dem Ende nur noch zum 33:32-Endstand.

Dirk Wolf: „Wir haben von Beginn an eine sehr gute Leistung gezeigt. Am Ende waren viele Spieler müde, weil sie auch lange Zeit durchgespielt haben. Die Jungs haben trotzdem viel Gas gegeben und letztlich verdient den Sieg eingefahren.“
Bester Werfer des TVK war erneut David Biskamp, der insgesamt neun Treffer erzielte (vier Siebenmeter), davon alleine acht in der ersten Halbzeit. Auch Philip Schneider (6), Mats Wolf (5)und Sascha Wistuba (4) fielen durch eine tolle Leistung auf.

In der Tabelle kann der TVK mit diesem Sieg nicht nur wieder mit dem TuSEM (4.Platz) gleichziehen, sondern sich auch weiter von dem sechsten Rang distanzieren, nachdem BTB Aachen (22:20-Punkte) gegen den TSV Bonn (22:20-Punkte) deutlich mit 34:24 gewinnen konnte. Fünf Spieltage vor dem Ende stehen die Chancen also sehr gut, das Saisonziel vom 5. Tabellenplatz zu erreichen.

In der kommenden Woche gibt es dann erneut ein Heimspiel, am Samstag ist der TV Aldekerk zu Gast in der Waldsporthalle, der sein Spiel gegen den TV Wahn am Samstag verlor. „Nächste Woche wollen wir genau so auftreten. Das war schon sehr gut. Es ist immer was Besonderes gegen Aldekerk zu spielen. Man kennt dort viele Spieler und trotz der Entfernung ist da schon ein gewisser Derby-Charakter“ freut sich Wolf auf die Begegnung.

TV Korschenbroich: Maximilian Vitz, Felix Krüger, Sascha Wistuba (4), Tim Dicks, Aaron Jennes (1), Steffen Brinkhues (1), Nicolai Zidorn (1), Tim Christall (2), Mats Wolf (5), Simon Foerster, David Biskamp (9/4), Viktor Fütterer (3), Philip Schneider (6), Dustin Franz (1).

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

25.04.2019 20:00
Verbandsliga Niedersachsen, 23.Spieltag
  
HG Rosdorf-Grone - Eintracht Hildesheim 2 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.04.2019 00:48:50
Legende: ungespielt laufend gespielt