Groß-Umstadt gelingt Coup zum Saisonabschluss!

Foto: Verein

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im letzten Saisonspiel ging es für die MSG Groß-Umstadt zum Tabellenzweiten TSG Offenbach-Bürgel. Während es für Groß-Umstadt um nichts mehr ging und das Team frei aufspielen konnte, hatte die TSG noch die Chance mit einem Sieg in eigener Halle und einem gleichzeitigen Patzer des TV Kirchzell, Meister in der Oberliga Hessen zu werden.

Personell musste die MSG auf David Lubar (Achillessehne), Justin Kraus (Schulter) sowie die langzeitverletzten Can Iserinc und Daniel Bauch verzichten.

Den besseren Start in das Spiel fand dennoch die MSG. Luca Kemper, das Talent aus der eigenen Jugend, durfte von Beginn an für Justin Kraus auf Linksaußen ran und erzielte nach knapp einer Minute die 1:0 Führung für Groß-Umstadt. Nur sechs Minuten später stand es aus Sicht Groß-Umstadts 4:0. Die agile Abwehr der MSG stellte Bürgel vor Probleme und provozierte mehrere Fehler des Tabellenzweiten. Zudem zeigte Marcel Bolling mit zwei gehaltenen Siebenmetern innerhalb von fünf Minuten erneut, weshalb er zu den besten Torhütern der Oberliga zählt. TSG-Trainer Andreas Kalmann blieb nichts anderes übrig, als bereits nach sieben Minuten die erste Auszeit zu nehmen. Am Spielverlauf änderte das erst einmal nichts. Bürgel kam nun zwar zu Toren, die MSG zeigte sich jedoch auch im Angriff höchst konzentriert und mit einer nahezu perfekten Chancenverwertung. So stand es nach 14 Minuten 4:8. Dann kamen die wohl vorentscheidenden sechs Spielminuten. Die MSG erkämpfte sich in vier Angriffen hintereinander den Ball und zog auf 4:12 davon und erneut sah sich Trainer Kalmann gezwungen, mit einer Auszeit sein Team in die Spur zu bringen. Doch auch die zweite taktische Unterbrechung brachte zum einen die TSG nicht in das Spiel und zum anderen die MSG nicht aus dem Spiel. Die Abwehr um den immer stärker werdenden Marcel Bolling schien in dieser Phase unüberwindbar und im Angriff wurden die Spielzüge sauber zu Ende gespielt und eiskalt abgeschlossen. So zog Groß-Umstadt nach einem 7:0-Lauf auf 4:15 in der 20. Minute davon. Die Zuschauer von Bürgel waren sprachlos angesichts der Leistung ihrer Mannschaft und die mitgereisten Fans aus Groß-Umstadt konnten, ausschließlich im positiven Sinne, ebenfalls kaum ihren Augen trauen. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte konnte die TSG den Abstand noch leicht verkürzen. So ging es mit 09:18 in die Kabinen.

Die Hoffnung der Heimfans, Groß-Umstadt würde nicht erneut eine so überzeugende Halbezeit spielen, machten die MSG-Spieler schon früh zu Nichte. Die ersten drei Tore in Hälfte zwei erzielte allesamt Groß-Umstadt. In der 34. Minute stand es 10:22, in der 39. 12:24. Spätestens jetzt war allen Anwesenden klar, dass die MSG als Sieger aus dieser Partie hervorgehen wird. Zu gut, konzentriert und abgezockt zeigte sich die Mannschaft, die erst im vorletzten Saisonspiel den Klassenerhalt perfekt machen konnte. In der 50. Minute traf der extrem gut aufgelegte Tom Seifert zum 18:28. Besonders erfreulich ist, dass sich jeder Spieler Groß-Umstadts in die Torschützenliste eintrug und auch Bastian Lang, der den Verein in Richtung MSG Roßdorf/Reineheim verlassen wird, in den Schlussminuten sein Können mit hervorragenden Paraden unter Beweis stellte. Da die MSG gegen Ende dem hohen Tempo etwas Tribut zollen musste, konnte die TSG Offenbach-Bürgel bis Spielende auf einen Sieben-Tore-Rückstand verkürzen. Am Ende durfte sich Groß-Umstadt mit seinen Fans aber über einen überraschend souveränen 24:31 Auswärtssieg beim Tabellenzweiten freuen.

Unschöne Szene in der 37. Spielminute: MSG-Trainer Marko Sokicic schlug nach einem Torwurf heftig mit dem Kopf auf dem Hallenboden auf und musste stark blutend minutenlang behandelt werden. Nach dem Verbinden der Wunde ging es direkt per Krankenwagen ins Krankhaus zur Behandlung und weiteren Untersuchungen. Die letzten 20 Minuten übernahm Co-Trainer Daniel Bauch das Coaching des Teams. Marko wurde genäht und kam, knapp eine halbe Stunde nach Spielende, zurück zu seiner Mannschaft in die Halle. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die hervorragende Hilfe einer Ersthelferin aus dem Publikum und dem Errichten eines Sichtschutzes einiger TSG-Offiziellen.

Durch den Erfolg in Bürgel und der Niederlage von Babenhausen, sowie dem Unentschieden von Dotzheim, beendet die MSG Groß-Umstadt die Oberliga Saison 2018/2019 auf einem ausgezeichnetem Platz 5.

Trainer Marko Sokicic zum Spiel in Bürgel und der Saison 18/19:
„Wir haben vor dem Spiel klar besprochen, dass es unser Ziel ist fünfter zu werden. Wir haben uns richtig gut auf Bürgel vorbereitet und wussten, dass wir gewinn können. Wir sind richtig gut ins Spiel reingekommen und Marcel hat uns mit seinen Paraden extrem geholfen. Unsere 3-2-1 hat überragend funktioniert und wir haben es dann auch geschafft einfache Tore aus der 1. Und 2. Welle zu erzielen. Vorne haben wir richtig clever und geduldig gespielt, genau was vor dem Spiel angesagt war. Insgesamt war das heute einfach eine richtig gute Teamleistung. Mit dem fünften Platz bin ich hoch zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, dass wir die ganze Saison nur mit 7-8 Spielern trainiert haben. Jetzt heißt es Pause genießen und in der nächsten Saison nach stärker und konstanter aufzutreten.“

MSG Groß-Umstadt
Bolling, Lang,
Kemper 3/2, Acic 4, Göttmann 3, Schevardo 4, Sokicic 5/2, Seifert 8, Geist 3, Rodriques da Silva 1
Siebenmeter: 5/4
2-Minuten Zeitstrafen: 3

TSG Offenbach-Bürgel
Hoppenstaedt, Gezer
Bube 3, Kaiser, Georg, Käseberg, Müller 1, Brühl 5/4, Kretschmann 1, Wagenknecht 3, Hofmann 1, Lenort 3, Ljubic 2, Lehmann 5
Siebenmeter: 6/4
2-Minuten-Zeitstrafen: 1

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.