Abschiede in Korschenbroich

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sie gehören zu verschiedenen Spielergenerationen. Trotzdem haben Viktor Fütterer (33) und Tim Dicks (21) eins gemeinsam: Die Atmosphäre in der Waldsporthalle haben sie immer genossen und es war ihnen ein Vergnügen, für den TV Korschenbroich aufzulaufen.

Weil beide Seiten so viel voneinander halten, hätte sich der TVK auch gerne passend von seinen Spielern verabschiedet – was in der coronabedingt abgebrochenen Saison 2019/2020 nicht möglich war. So bleibt ein bisschen Wehmut hängen, denn Fütterer und Dicks werden künftig nicht mehr im Trikot des TVK zu sehen sein. Beim einen ist es ein Abschied für immer (Viktor), beim anderen vielleicht nur einer auf Zeit.

Viktor Fütterer erinnert sich noch genau an das Spiel gegen die TSV Bonn rrh. am 12. Oktober 2019. „War gar keine so wilde Situation.“ Ein paar Tage später bestätigten sich aber die Befürchtungen: Kreuzbandriss. Es folgte eine längere Pause, ehe es über die Operation in die Reha-Maßnahmen ging. Weil die Dinge dann nicht so reibungslos voranschritten wie erhofft, zog der Linkshänder für sich im Frühjahr 2020 die Notbremse: „Das war‘s, ich höre auf.“ Wie groß allerdings die Verbundenheit zum Regionalligisten ist („Auf den Verein lasse ich nichts kommen“), beweist diese Vermutung: „Vielleicht hätte ich mich ohne die Verletzung überreden lassen, noch ein Jahr dranzuhängen.“ So endet die Spielerkarriere des Viktor Fütterer nach zwei Jahren beim TVK wie geplant und doch ganz anders. "Viktor war in den vergangenen beiden Jahren als Spieler und Person unheimlich wichtig für uns. Insbesondere zu Beginn dieses Jahres haben wir sein Fehlen deutlich gemerkt, da er einfach die nötige Ruhe und Erfahrung mitbringt, um in kritischen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es ist unheimlich schade, dass Viktor seine Handballlaufbahn auf diese Weise beenden muss. Wir wünschen ihm, dass er vollständig gesund wird und alles Gute für die Zukunft. Er ist jederzeit bei uns herzlich willkommen", sagt Klaus Weyerbrock.

Tim Dicks, der Ur-Korschenbroicher, nahm ab der B-Jugend einen Umweg über ART Düsseldorf und Neusser HV, ehe er 2017 wieder zum TVK wechselte. Dort hätte Dicks sicher weiter einen festen Platz im Team von Trainer Dirk Wolf gehabt – den er nun allerdings abtreten „muss“. Die gute Nachricht für Tim: Er durchlief mit Erfolg das Auswahlverfahren an der Uni Salzburg und wird dort ab dem kommenden Wintersemester studieren. Dann ist er erst 22 und selbst nach dem Studium im besten Handballer-Alter. Sollte er später die Absicht haben, nach Korschenbroich zurückzukehren, stünde ihm beim TVK alle Türen offen.
"Es ist immer schade, wenn ein Eigengewächs den TVK verlässt. Tim hat nach seiner Rückkehr aus Düsseldorf über die zweite Herrenmannschaft den Sprung in die Erste geschafft. Er war vor zwei Jahren einer der ersten Spieler, der nach dem Abstieg eine Zusage für den Neuaufbau gegeben hat und in der Folge ein fester Bestandteil des Teams. Wir wünschen ihm alles Gute für sein Studium in Salzburg und freuen uns jederzeit über einen Besuch bei uns in der Waldsporthalle", so Klaus Weyerbrock.

Der TVK bedankt sich ganz herzlich bei Tim Dicks und Viktor Fütterer für die Leistung und das Engagement in den vergangenen Jahren. Da die übliche Verabschiedung beim letzten Saisonheimspiel leider nicht stattfinden konnte, ist geplant, diese im Rahmen des ersten Meisterschaftsheimspiels der Saison 2020/21 nachzuholen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.