29
Do, Okt
18 New Articles

Groß-Umstadt/Habitzheim startet beim Aufsteiger Petterweil

Foto: Verein

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach über sechseineinhalb Monaten Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, startet die MSG Groß-Umstadt/Habitzheim am kommenden Sonntag in die neue Saison. Auswärts trifft die Mannschaft auf den Aufsteiger der Landesliga Mitte, den TV Petterweil.

224 Tage – diese Zeit liegt zwischen dem letzten Pflichtspiel der MSG, damals ein sechs Tore Auswärtssieg bei der TSG Offenbach-Bürgel Anfang März, und dem kommenden Spiel am Sonntag beim TV Petterweil, gleichzeitig der Auftakt der Oberliga-Saison 2020/2021.
In diesen 224 Tagen hat sich bei der MSG, aber auch der Handballabteilung, einiges getan. Im Hintergrund des Vereins arbeitet ein aus Aktiven- und Jugendbereich, Fans, Freunden und Verantwortlichen bestehendes „Sponsoring-Team“ engagiert daran, neue Unterstützer für den Groß-Umstädter und Habitzheimer Handballsport an Land ziehen zu können, sowie bestehende Sponsorenverträge zu verlängern. Dank des unermüdlichen Einsatzes dieses Teams, lassen sich hier bereits große Erfolge nachweisen.

Aus sportlicher Perspektive lassen sich im Kader der M1 grundlegende Veränderungen vermelden. Fest stand bereits, dass Trainer Marko Sokicic den Verein in Richtung Groß-Bieberau verlassen würde. Nachfolger wurde kein geringerer als der ehemalige Spieler (Regionalliga, 2. HBL, 3. HBL) und Publikumsliebling Oliver Schulz. Nach Trainerstationen beim Nachbarn Babenhausen und Drittligisten HSG Hanau, konnten die Verantwortlichen „Olli“ als Übungsleiter für die MSG Groß-Umstadt/Habitzheim gewinnen. Wie bereits in Babenhausen wird es auch dieses Mal erneut seine Aufgabe sein, aus jungen, talentierten Spielern eine erfolgreiche Einheit zu formen. Denn: Erfahrene und gestandene Spieler haben die MSG verlassen. Vor allem die Abgänge von Marcel Bolling und David Acic sind sportlich und menschlich, nicht leicht zu kompensieren. Zudem hat der Kader in Person von Stefan Hollnack (TuS Dotzheim) und Spielertrainer Marko Sokicic (HSG Bieberau/Modau) zwei Rückraumspieler verloren. Da die Abgänge jedoch zeitnah feststanden, konnte die sportliche Leitung, in Person von Thomas Müller und Thomas Kraus, bereits in Absprache mit Coach Oliver Schulz früh reagieren.

Mit Saad Khan wurde der optimale Ersatz für Torhüter Marcel Bolling hinzugewonnen. Khan war die letzten Saisons für die HSG Bieberau/Modau in der 3. Liga spielberechtigt und brachte mit seinen Reflexen und zahlreichen Paraden gegnerische Angreifer regelmäßig zur Verzweiflung. Zusätzlich mit Dennis Weih und Philipp Gutknecht, von der A-Jugend-Bundesliga der HSG Hanau gekommen, wird die MSG mit einem Torhüter-Trio in die Saison 2020/2021 gehen.
Ein Neuzugang, der im Kollektiv mit seinen neuen Mitspielern eventuell den Abgang von David Acic kompensieren kann, ist der junge und hochtalentierte Lukas Schmitt. Schmitt, von Babenhausen, wo er bereits unter Oliver Schulz spielte, zur MSG gewechselt, war in den letzten beiden Saisons unter den Top-3 Torschützen der SG Rot-Weiß und gilt vor allem aufgrund seiner Schnelligkeit und Agilität als extrem torgefährlich.
Ebenfalls aus Babenhausen nach Groß-Umstadt gestoßen ist Robin Drews. Der großgewachsene RL und RR soll zum einen im Angriff seine Wurfgewalt entfalten und, mit seiner Körperlichkeit, der Abwehr mehr Stabilität verleihen. Gleiches gilt für Jonas Schneider. Der junge Rückraumspieler, Neuzugang von der A-Jugend der HSG

Hanau, wird mit seiner Körpergröße von über 1,90m der Mannschaft sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine enorme Hilfe sein.
Des Weiteren „neu“ im Dress der MSG1 sind Nicolas Reeg und Luca Kemper. Beide Spieler haben bereits einen Großteil ihrer Jugend bei der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim verbracht, beide sind variabel einsetzbar. Nach Nicos Saison in der A-Jugend-Bundesliga der HSG Hanau, führt der Weg des hochtalentierten „Eigengewächses“ nun zurück in die handballerische Heimat. Mit Luca Kemper kann Olli Schulz auf einen weiteren Spieler mit einem enormen Potenzial zurückgreifen. Nach einer Saison im Landesliga-Team der MSG2, in der er Spielpraxis sammeln und mehrmals auf sich aufmerksam machen konnte, gehört er in der Saison 2020/2021 erneut zum festen Kader der 1. Mannschaft.

Komplettiert wird der Kader durch die Spieler Seifert, Schevardo, Lubar, Kraus, Göttmann, Funck und Geist. Eine Mannschaft, die mit jungen, überwiegend regionalen Talenten gespickt ist und von einem erfahrenen Übungsleiter trainiert wird. Ziel des Teams wird es auch in dieser Saison sein, erfolgreich in die Saison zu starten und den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern. Diesen gewünschten erfolgreichen Saisonstart will natürlich auch der erste Gegner, der TV Petterweil, hinlegen. Die Mannschaft von Trainer Martin Peschke hatte sich als Tabellenführer der Landesliga Mitte bis zur „Corona-Unterbrechung“ bereits ein souveränes Acht-Punkte-Polster erarbeitet und wäre mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch ohne diese Unterbrechung aufgestiegen. In der Oberliga kann der TVP weiterhin auf die vertrauten Schlüsselspieler bauen. Zudem wurden mit Ex-Zweitligaspieler Mario Fernandes, sowie Nikola Jankovic Handballer verpflichtet, die allesamt über höherklassige Erfahrung verfügen. Gründe, das Team aus der Wetterau nicht zu unterschätzen.
Das weiß auch Oliver Schulz. Nach einer intensiven Vorbereitung, zahlreichen Testspielen und Trainingslagern, freut sich der MSG-Coach, dass es nun endlich wieder losgeht.

Oliver Schulz:gross umstadt bank gross umstadt

Gespielt wird am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr in der Sporthalle Petterweil in Karben.
Eine wichtige Information des TV Petterweil: „Bei den Spielen der ERSTEN wird es KEINE freiverkäuflichen Karten geben. Bitte beachtet die Hinweise auf unserer Homepage

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren