MSG gewinnt Südhessenderby

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach der Heimniederlage gegen Kleenheim am vergangenen Wochenende, wollte sich die MSG Groß-Umstadt im Derby-Heimspiel gegen den Nachbarn aus Babenhausen wieder von ihrer handballerisch besten Seite zeigen und mit einem Sieg die Distanz zu den Abstiegsrängen vergrößern.


Und das zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Sokicic direkt von Spielbeginn an. Bereits in der 10. Minute hatte sich die MSG eine 7:3-Führung erarbeitet und zwang das Gästetrainer-Gespann Maloul und Ferenc zur ersten Auszeit. Doch auch diese taktische Unterbrechung brachte die Heimmannschaft nicht aus dem spielerischen Schwung heraus. Lediglich sieben Minuten später baute Groß-Umstadt die Führung auf sechs Tore aus. (13:7 in der 17. Min) Babenhausen tat sich gegen die agile Deckung Groß-Umstadts, bei der Rico Funck vorgezogen hervorragend deckte und so einige Ballverluste der Gäste provozierte, extrem schwer und scheiterte zudem oftmals am starken Torhüter Marcel Bolling. Und auch im Angriff nutzte Groß-Umstadt sehr konzentriert seine Chancen und schaffte es, die technischen Fehler, die letzte Woche noch ein Hauptgrund für die Niederlage gegen Kleenheim waren, auf ein Minimum zu reduzieren. Bis zur Halbzeit passierten keine nennenswerten Aktionen mehr: Groß-Umstadt verwaltete die Führung und Babenhausen ließ den Abstand nicht größer als sieben Tore werden. So gingen die Mannschaften mit einer 20:13 Halbzeitführung für die MSG in die Kabinen.

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischen definitiv die Gäste aus Babenhausen. Binnen zweieinhalb Minuten verkürzten sie den Abstand auf vier Tore. Vor allem der Halbrechte Markus Kirchherr und der junge Torhüter Moritz Schlett auf Seiten der SG RW stellt die MSG vor Probleme. Quasi wachgerüttelt vom furiosen Start der SG, kam auch die MSG in der zweiten Halbzeit an und schaffte es nach einem Doppelschlag des erneut, aus jeder Wurfposition sehr sichereren Justin Kraus, die Führung in der 36. Minute wieder auf sechs Tore, 24:18, auszubauen. Die SG hingegen ließ nicht locker. Die noch zu Beginn so stabile und gut aufgestellte MSG-Abwehr, eventuell auch dem hohen Tempo und großem Einsatz der 1. Hälfte geschuldet, zeigte sich von Minute zu Minute anfälliger und ermöglichte es den Gästen, zu einfach Toren zu gelangen. So verkürzte Babenhausen zehn Minuten vor Ende der Partie auf 29:26. Lediglich dem herausragendem Marcel Bolling war es in dieser Phase des Spiels zu verdanken, dass Babenhausen nicht noch näher an zur MSG aufschließen konnte. Zeit für MSG-Coach Sokicic, eine Auszeit zu nehmen und sein Team für die letzten und entscheidenden zehn Spielminuten der Partie zu fokussieren. Und diese Maßnahme des Trainers hatte Erfolg. Zwei Tore der MSG hintereinander und die 31:26-Führung in der 53. Minute deuteten auf eine Vorentscheidung der Partie hin. Als Ben Göttmann in der 58. Minute für Groß-Umstadt zum 33:28 traf, war das Spiel endgültig entschieden.

Die letzte Minute des Spiels gehörte der SG RW. Die SG, die das komplette Spiel über aufopferungsvoll kämpfte und sich gegen die drohende Niederlage warf, erzielte, unter freundlicher Mithilfe Groß-Umstadts, drei Treffer in sechzig Sekunden. So endete das Südhessenderby der Oberliga-Hessen mit einem 33:31 Heimsieg für die MSG Groß-Umstadt, bei der aufgrund der, es muss leider so deutlich gesagt werden, extrem schwachen zweiten Halbzeit, nicht so wirklich Freude und Jubel über das gewonnene Derby aufkommen wollte.

Am Ende des Tages ist es erst einmal wichtig, die zwei Punkte geholt zu haben. Nun ist es an Trainer Marko Sokicic, die (Abwehr)-Leistung des Teams in der zweiten Hälfte explizit aufzuarbeiten und anzusprechen. Besonders zu erwähnen sind die Angriffsleistungen von Justin Kraus und Tom Seifert. Justin schaffte es aus beinahe unmöglichen „Null-Winkeln“, die gegnerischen Torhüter zu überwinden und Linkshänder Tom Seifert legte, mit seinen zahlreichen Toren aus dem Rückraum, ebenfalls einen wichtigen Grundstein für den Erfolg über Babenhausen.

MSG-Trainer Marko Sokicic nach der Partie: „Über die erste Halbzeit kann ich nicht viel sagen: Da haben wir den Handball gespielt, den ich von meiner Mannschaft sehen möchte. In der zweiten Halbzeit haben wir ganz genau das nicht gemacht, was wir in der Kabine gesprochen haben und auf was wir uns vorbereitet hatten. Wir haben erneut begonnen, viel zu hektisch zu spielen. Auch in der Abwehr standen wir in der 2. Halbzeit richtig schlecht. Lorenz Schevardo war der einzige Spieler, der in dieser Phase richtig gut gedeckt hat. Anstatt einen Sieg mit über zehn Toren Differenz zu holen, was heute auf jeden Fall möglich gewesen wäre, haben wir lediglich mit zwei gewonnen. Dennoch möchte ich die Leistungen von Tom Seifert und Rico Funck besonders hervorheben, die mir beide heute extrem gut gefallen haben. Am Ende bin ich froh, dass wir gewinnen konnten und möchte mich bei den vielen Zuschauern bedanken, die uns bis zum Ende unterstützt haben!“

MSG Groß-Umstadt: Bolling, Weih, Kraus 11/2, Acic 1, Geist, Lubar 2, Göttmann 4, Funck 3/1, Hollnack, Schevardo 4, Seifert 8, Sokicic
7-Meter: 3/4 - 2-Min: 4
SG RW Babenhausen: Jusys, Drews 4, Horikawa 2, Kirchherr 5, Goder, Habe nicht 4, Raschke 4, Sillari, Oldach, Schmitt 4, Mann 5, Ratley 2, Buchinger 1, Schlett
7-Meter: 0/2 - 2-Min: 3

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

20.12.2019 20:00
Verbandsliga Niedersachsen, 13.Spieltag
  
SV Alfeld - SG Börde Handball 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 16.12.2019 03:55:15
Legende: ungespielt laufend gespielt