Regionalliga-Spielplan liegt vor: TVK startet in Essen

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Da war Handball Nordrhein, das für die Regionalliga erbaute Dach der Verbände Niederrhein und Mittelrhein, sehr schnell. Das werten die meisten Vereine auch als gutes Zeichen – weil sie hoffen, dass der Regelbetrieb 2020/2021 nach dem coronabedingten Abbruch der vergangenen Serie tatsächlich in gut drei Monaten beginnt.

Diese große (Vor-) Freude teilt natürlich auch der TV Korschenbroich, der sich nach dem gerade veröffentlichten Spielplan auf einen Start bei TuSEM Essen II einrichtet. Weil die Essener zu Hause fast immer sonntags spielen, dürfte es am 30. August losgehen. Schon jetzt klar: Der TVK wird versuchen, eines seiner September-Heimspiele auf einen Freitag vorzuziehen. Zur Saison-Eröffnung in der Waldsporthalle wäre das Duell mit der HSG Siebengebirge erste Wahl (vorerst auf 5. September gesetzt), sehr gut eignen dürfte sich zudem die Partie gegen den TV Aldekerk (19. September). Trainer Dirk Wolf mag die Aufgaben zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht im Detail einordnen: „Ich beschäftige mich erst Mitte August mit dem Spielplan, um uns auf den ersten Gegner vorzubereiten – wenn denn alles so bleibt.“

Was die Terminplaner zum Beispiel nicht berücksichtigt haben/berücksichtigen konnten: Es gab eine Überschneidung mit Bekanntgabe des Spielplans. Genau in jenen Stunden machte der TV Jahn Köln-Wahn den Rückzug aus der Regionalliga öffentlich (neue Erste wird die Zweite in der Verbandsliga). Rückt kein anderer Klub nach, hat nun jeweils einer in der 15er-Gruppe frei (TVK am 10. Oktober). Sportliche Vollbeschäftigung bringt dafür der November mit zwei echten Krachern: Zuerst bekommt es der TVK mit der erneut durch Ex-Profis verstärkten SG Ratingen zu tun (7. November), ehe die Aufgabe gegen den Neusser HV folgt (14. November/zuletzt als Rhein Vikings in der 3. Liga).
Unter einem alten Namen wird ein neues Gesicht die Regionalliga bereichern. Hinter dem OSC Rheinhausen verbergen sich die Wölfe Nordrhein, die in der alten Saison mit Trainer Thomas Molsner die überragende Mannschaft der Oberliga Niederrhein waren. Die Wölfe gehen nun wieder als OSC Rheinhausen ins Rennen, den sie vor einigen Jahren verlassen hatten. Der TVK wird bereits am 3. Spieltag (12. September) überprüfen, ob die Wölfe den alten Biss behalten haben.

„Wir freuen uns, dass wir zu Saisonbeginn auf das gut ausgebildete Nachwuchsteam des Neubundesligisten und die Mannschaft der HSG Siebengebirge treffen. Essen und Siebengebirge haben eine mit uns vergleichbare Spielanlage, da sie den Fokus auch auf Tempohandball legen", lautet der Kommentar vom sportlichen Leiter Klaus Weyerbrock zu den beiden Auftaktgegner.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.