Revanche für Fredenbeck?

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Sonnabend startet für den VfL Fredenbeck in eigener Halle die Rückrunde der Oberliga. Zu Gast ist die HSG Barnstorf/Diepholz. Fünf Heimspiele in der Hinrunde - acht in der Rückrunde.

Der VfL Fredenbeck kann mit einer ordentlichen Heimbilanz in den nächsten Wochen wieder Punkte sammeln und sich in der Tabelle nach oben orientieren.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass es gegenüber dem Derby in Beckdorf eine Leistungssteigerung gibt. Im Derby unterlag der VfL mit 29:34. Haupttorschütze Jan Torben Ehlers kam nicht zum Zuge, Lars Kratzenberg konnte nicht mitspielen. Da fehlten besonders im Rückraum die Alternativen.

Aber auch in der Abwehr muss der VfL eine Schippe drauflegen. Mit der HSG Barnstorf/Diepholz kommt am Sonnabend ein abstiegsbedrohtes Team in die Geestlandhalle, das nach dem jüngsten Trainerwechsel gleich einen Motivationsschub bekommen und den TV Bissendorf-Holte deutlich geschlagen hat.

Das primäre Ziel des neuen (und ehemaligen) Trainers, Heiner Thiemann, ist der Klassenerhalt. Dieser soll mit einer aggressive Abwehrarbeit gelingen. Daher wird sich der VfL am Sonnabend auf einen harten Fight einstellen müssen. Vorgewarnt ist man allemal, denn das Hinspiel verlor der VfL am zweiten Spieltag bei der HSG Barnstorf-Diepholz.

VfL Fredenbeck: Piatke, Peveling, Buhrfeind 4, Sharnikau 6, Mbanefo 5, Friedrich, Lens 4/4, Ehlers, Sauff, Richter 1/1, Fock 3, Müller 1, Obel 4, Dede 1