SCM mit Vorfreude auf Final4

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal national
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es kribbelt überall. Von Tag zu Tag steigt die Vorfreude. In 2 Tagen geht es los. Unser SCM startet am Samstag um 15.50 Uhr (live bei ARD und Sky) mit dem Halbfinale gegen die TSV Hannover-Burgdorf in das REWE Final Four um den DHB-Pokal.

Zum fünften Mal können unsere Magdeburger Jungs in der Vereins-Historie ins Endspiel einziehen. Mit seiner fünften Teilnahme an der Pokal-Endrunde ist Torhüter Dario Quenstedt (4 mit SCM, einmal mit TuS N-Lübbecke) der Dauerbrenner in unserer Mannschaft. „Unser Ziel ist natürlich, den Pokal zu holen“, strahlt Dario. „Das Final Four in Hamburg ist besonders. Wenn wir als Mannschaft in die Halle kommen, vorm Aufwärmen in unsere grün-rote Fankurve gehen, dann ist es Adrenalin pur.“ Die Barclaycard Arena in Hamburg wird Samstag und Sonntag mit jeweils 13.300 Zuschauern ausverkauft sein. Rund 4.000 SCM-Fans sind immer dabei.

„Das ist ein Gänsehautmoment, wenn du in die Halle läufst und gefühlt ganz Magdeburg mit dir nach Hamburg gereist ist und dich von den Rängen unterstützt. Das ist einmalig und macht schon was aus“, freut sich Linksaußen Matthias Musche auf die grandiose Unterstützung. Auf dem Weg zum dritten Triumph nach 1996 und 2016. „Matze“ verspricht: „Unsere Chancen sind groß. Beim REWE Final Four ist wirklich alles möglich. Alle vier Mannschaften können den Pokal gewinnen. Es geht nur um zwei Spiele. An diesem Wochenende ist echt alles möglich.“ Unser SCM hat als Kultklub des Ostens Fans im ganzen Land, auch in Europas hohem Norden wird heiß wie ein Geysir mitgefiebert. Gestern war es kalt, windig, eigentlich wie immer zu dieser Jahreszeit in Islands Hauptstadt Reykjavik. Aber heiß ist auch hier das Pokalfieber. Unser früherer Publikumsliebling beim SCM, Sigfus „Fusi“ Sigurdsson, drückt den Grün-Roten für das anstehende Final Four in seinem Fischladen (Saibling ist die Spezialität des Hauses, verrät er) beide Daumen. „Fusi“, der mit Island Olympia-Silbermedaillenmedaillengewinner 2008 in Peking und Nationalheld ist, weiß: „Im Pokal kann viel passieren. Jetzt bin ich mir nicht sicher… Aber ich denke, es wird SCM gegen THW (Kiel, d.R.) im Finale und der Pokal kommt nach Hause nach Magdeburg. Der SCM sollte immer der Erste sein.“

Mit acht Bundesliga-Siegen in Serie haben sich unsere Magdeburger Jungs in eine Favoritenrolle gespielt. Sportchef Sven-Sören Christophersen von Halbfinal-Gegner TSV Hannover-Burgdorf hat viele SCM-Stärken zur Hand: „Eine körperlich starke Abwehr, mit einem kompakten Innenblock Musa/Chrapkowski. Viel Tempo über die schnellen Außen und schwer zu verteidigende Angriffswellen. Sie verstehen die Stärken der einzelnen Spieler in das Mannschaftskonzept einzupflegen.“ Auch Flensburgs Meistertrainer Maik Machulla sieht den SCM mit ganz oben am Pokal-Wochenende. „Magdeburg agiert derzeit sehr konstant und hat jede Menge Selbstvertrauen nach den Siegen gegen Flensburg und in Kiel. Der SCM ist im ersten Halbfinale gegen Hannover der klare Favorit und für mich auch der erste Anwärter auf den Titel. Schließlich haben die Magdeburger in dieser Saison schon zweimal gegen den THW Kiel gewonnen.“ Mit breiter Brust und voller Selbstvertrauen fahren unsere Magdeburger Jungs morgen ins Mannschaftsquartier nach Hamburg. Die Vorfreude steigt immer mehr.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

20.04.2019 17:45
EHF Cup, Viertelfinale
  
TTH Holstebro - Grundfos Tatabánya KC 0 : 0
20.04.2019 20:00
EHF Cup, Viertelfinale
  
Saint-Raphael Var Handball - FC Porto 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.04.2019 22:28:16
Legende: ungespielt laufend gespielt