Ein Handballfest für die ganze Region

Pokal national
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im Jahr 2007 erblickte die Spielgemeinschaft HSG Bergische Panther das Licht der Handballwelt, am kommenden Wochenende feiert sie ihren sportlichen Höhepunkt.

Was zunächst als reine Jugendspielgemeinschaft der Vereine TG Hilgen, Burscheider TG und TV Witzhelden begann, wurde ab dem Jahr 2009 auch dauerhaft im Seniorenbereich umgesetzt. Hier ist der TV Witzhelden mittlerweile aus dem Verbund ausgeschieden, seit der vergangenen Saison gehört dafür der TuS Wermelskirchen mit dazu.

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum feiern die Senioren der Spielgemenschaft am kommenden Wochenende als Ausrichter eines der Erstrun-denturniere im Deutschen Handball-Pokal nicht nur ihren sportlichen Höhepunkt, sondern ein Handballfest für die ganze Region. Der Aufwand für die Veranstaltung, an der auch der Erstligist TBV Lemgo Lippe teilnimmt, ist gewaltig, doch das Team um Panther-Chef Jürgen Middendorf und Manager Thorsten Brütsch hat sich der Herkulesaufgabe gestellt.

„Die Städte Burscheid und Wermelskirchen sind traditionell dem Handball besonders verbunden, daher haben wir uns entschieden, das Viererturnier auszurichten“, so Middendorf. Keine Selbstverständlichkeit für eine Drittligisten, die meisten schrecken zurück und geben ihr Heimrecht an einen höherklassigen Verein ab.

Die Panther haben aber alle Hebel in Bewegung gesetzt. Rund 70 Leute werden am Wochenende ehenamtlich im Einsatz sein, beispielsweise als Ordner, DHB-und Gästeteam-Ansprechpartner, im Catering, im Bonverkauf, als Parkplatzaufsicht, Presse- und Hallensprecher oder DJ. Der Austragungsort ist die Wermelskirchener Schwanenhalle, da die Burscheider Hallen die Auflagen des Deutschen Handballbunds (DHB) für diese Veranstaltung nicht erfüllen. Unter anderem wird eine Zuschauerkapazität von mehr 1000 und eine Ausleuchtung der Spielstätte von über 500 Lux gefordert. „Was wir für dieses Event insgesamt leisten, hat mit dem normalen Spielbetrieb nicht mehr viel zu tun“, weiß Brütsch, der aber von seiner Zeit beim Leichlinger TV ähnliche Herausforderungen gewohnt ist.

Sponsoren wurden gefunden und Verträge mit der Stadt Wermelskirchen abgeschlossen, sodass Feuerwehr, Sanitäter und Elektriker vor Ort sind, eine Reinigung der Halle gewährleistet ist und eine Schankgenehmigung ausgestellt werden konnte. Die Panther werden vor der Halle zusätzlich noch ein VIP-Zelt für die Presse und zum Empfang der Mannschaften aufbauen. „Nach dem Turnier bin ich ausgebildeter Eventmanager“, beschreibt Middendorf scherzhaft, was seine Truppe aktuell leistet und was ihnen noch bevorsteht.

Aber es soll sich lohnen. In der Region haben die Panther bereits viel Aufmerksamkeit bekommen. Der WDR produziert aktuell eine Panther-Dokumen-tation, die drei Tage vor dem Turnier im TV gezeigt wird. Auch Radio Berg berichtet umfangreich und der Online-Sender Sportdeutschland.tv überträgt am Wochenende die Spiele live aus der Schwanenhalle.

Nicht zuletzt dank des fast sensastionellen dritten Platzes in der Abschlusstabelle der 3. Liga haben sich die Burscheider in Deutschland einen Namen als Handballhochburg gemacht. Neben den Traditionsclubs VfL Gummersbach und Bergischer HC sind sie zur Top-Adresse für attaktiven Handball im Bergischen Land geworden.

Die gute Positionierung in der Liga berechtigte die Panther dann auch zur Teilnahme an der ersten DHB-Pokalrunde. In dem Minitunier treten neben den Burscheidern, der Zweitligaabsteiger Wilhelmshaven HV, Ost-Drittligist Eintracht Hildesheim und Erstligist TBV Lemgo an. Die Panther treffen am Samstag um 16 Uhr zunächst auf den neuen Ligakonkurrenten aus Wilhelmshaven, die zweite Halbfinalpartie bestreiten um 18.30 Uhr Hildesheim und Lemgo. Am Sonntag treffen um 16 Uhr die beiden Sieger dann im Finale aufeinander. Nur der Turniersieger erreicht die nächste Runde.

Jetzt hofft man bei den Burscheider Handballern auf viele Zuschauer und eine gelungene Veranstaltung. Rund 350 Karten wurden bereits verkauft. Selbst wenn die erwarteten 600 Zuschauer kommen, rechnet man aber nicht mit einem wirtschaftlichen Gewinn. „Wenn am Ende eine Null rauskommt, sind wir zufrieden“, so Middendorf.

Erstmals in der Geschichte des DHB-Pokals werden auch die insgesamt 48 Partien der 1. und 2. Pokalrunde live übertragen. Am 17. und 18. August 2019 wird der Online-Sender Sportdeutschland.TV sämtliche Entscheidungen im Kampf um den Einzug in das Pokal-Achtelfinale im Livestream zeigen.

Turnier 3 – Ausrichter: HSG Bergische Panther (3. Liga)
HF 1: HSG Bergische Panther vs. Wilhelmshavener HV (Samstag, 16 Uhr)
HF 2: Eintracht Hildesheim vs. TBV Lemgo Lippe (Samstag, 18.30)

Endspiel Sonntag, 16 Uhr

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

18.08.2019 14:00
DHB-Pokal, 1. Runde Regionialturniere
  
HC Empor Rostock - ASV Hamm-Westfalen 0 : 0
18.08.2019 15:00
DHB-Pokal, 1. Runde Regionialturniere
  
HC Erlangen - HSG Hanau 0 : 0
  
Die Eulen Ludwigshafen - EHV Aue 0 : 0
  
MT Melsungen - SG BBM Bietigheim 0 : 0
  
TuSEM Essen - TSV Hannover-Burgdorf 0 : 0
  
TSB Heilbronn/Horkheim - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
TV Emsdetten - THW Kiel 0 : 0
18.08.2019 16:00
DHB-Pokal, 1. Runde Regionialturniere
  
Füchse Berlin - TUS N.-Lübbecke 0 : 0
  
TV Großwallstadt - HSG Wetzlar 0 : 0
  
Wilhelmshavener HV - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HC Elbflorenz Dresden - Bergischer HC 0 : 0
  
SC Magdeburg - VfL Eintracht Hagen 0 : 0
18.08.2019 17:00
DHB-Pokal, 1. Runde Regionialturniere
  
SC DHfK Leipzig - HSG Nordhorn-Lingen 0 : 0
  
TuS Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen 0 : 0
  
TSV Bayer Dormagen - FA Göppingen 0 : 0
  
SG Flensburg-Handewitt - VfL Lübeck-Schwartau 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.08.2019 05:10:36
Legende: ungespielt laufend gespielt