Auf geht's nach Dänemark Zebras

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Sonntag macht sich die schwarz-weiße Karawane mit acht Reisebussen und unzähligen Privat-Autos auf den Weg nach Odense: Rund 500 Fans werden den THW Kiel beim Auswärtsspiel bei GOG unterstützen. Niklas Landin, Patrick Wiencek, Domagoj Duvnjak & Co. wollen mit der "weißen Wand" im Rücken gleich den ersten Gruppenphasen-Matchball verwandeln.

Mit einem Auswärtserfolg in Dänemark könnten sich die Zebras frühzeitig den Gruppensieg und den damit automatisch verbundenen Einzug ins "AKQUINET EHF Final Four" am 17. und 18. Mai in der Kieler Sparkassen-Arena sichern. "Das Spiel wird etwas Besonderes für mich", sagt THW-Torhüter Landin, der einst bei GOG seine Profi-Karriere startete. "Aber natürlich wollen wir in Odense gewinnen und uns für das Finalturnier zu Hause qualifizieren." Die Begegung beim Tabellenführer der dänischen Liga wird um 15 Uhr angepfiffen, der Online-Streamingdienst DAZN.com bietet wieder eine Live-Übertragung des Spiels an.

Bei den Dänen herrschte nach dem Hinspiel am vergangenen Sonntag ein wenig Katerstimmung. "Wir haben nach Kiel nicht unser Spiel, das wir sonst spielen können, mitgebracht", ärgerte sich Torwart-Routinier Ole Erevik über den Auftritt in der Kieler Sparkassen-Arena - es war das wohl schwächste GOG-Spiel des Jahres. Denn bis zur klaren 23:37-Niederlage an der Förde war die Mannschaft von Trainer Nicolej Krickau sowohl in der heimischen Liga, in der man trotz der 30:33-Niederlage bei Sonderjyske am Mittwoch nach Verlustpunkten die Tabelle anführt, als auch im EHF-Cup seit Mitte November ungeschlagen. "Wir waren in Kiel zu unerfahren und konnten physisch nicht mithalten. Viele hatten in der Arena wohl ein 'Wow!'-Gefühl", analysierte Erevik die 60 Minuten von Kiel. "Dabei hatten wir uns schon erhofft, etwas aus Kiel mitzunehmen. In Odense wollen wir am Sonntag besser auftreten." Denn für GOG ist das Spiel gegen den deutschen Rekordmeister ein ganz Besonderes - nicht nur wegen der Rückkehr von Niklas Landin, der von 2006 bis 2010 das Tor der Dänen hütete. Extra für die Partie gegen den THW Kiel zog man aus der "SU'VI:T Arena" im 1000-Einwohner-Ort Gudme, die 1750 Zuschauern Platz bietet und in der man zuletzt BM Fraikin Granollers mit 34:26 aus der Halle schoss, ins rund 40 Kilometer nördlich gelegene Odense um - mit 178000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Dänemarks.

Die dort gelegene "Fyn Arena" bietet rund 4.000 Fans Platz - und wird gegen den THW Kiel restlos ausverkauft sein. "GOG ist ein großer Club mit einer stolzen Geschichte - in Dänemark und in Europa", hatte Krickau nach der Auslosung gesagt. Die Statistik belegt das: Bereits neun Mal trafen der THW Kiel und GOG in der gemeinsamen Europapokal-Geschichte aufeinander, acht Duelle davon gingen an die Zebras (siehe auch Gegnerstatistik GOG im THW-Archiv). Und geht es nach den schwarz-weißen, soll Sonntag der nächste Erfolg gelandet werden. "GOG wird vor eigenem Publikum sicher anders auftreten als bei uns in Kiel", sagt Niclas Ekberg, im Hinspiel zehnfacher Torschütze. "Aber wir wollen mit unseren Fans den Matchball verwandeln und uns vorzeitig für die 'AKQUINET EHF Cup Finals in Kiel qualifizieren." Mit einem Sieg in Odense könnten die Kieler tatsächlich bereits zwei Spieltage vor dem Gruppenphasen-Abschluss Tabellenplatz eins sichern. Damit verbunden wäre die automatische Qualifikation für das Halbfinale, denn die Regularien sehen bei sportlichem Erfolg das Überspringen des Viertelfinales für den Gastgeber des Finalturniers vor.

Besonders auf die Tour nach Odense freut sich Niklas Landin, der topmotiviert in das Spiel in seiner "alten Halle" gehen wird. "2007 haben wir dort auf dem Weg zu meinem ersten und bisher einzigen dänischen Meistertitel viele wichtige Siege gefeiert", sagt der Kieler Kapitän, der sich eben genau dies für Sonntag vorgenommen hat: Einen Sieg feiern. Dieses Mal allerdings im Trikot des THW Kiel: "Wenn wir in Odense genauso auftreten wie im Hinspiel, wenn wir genauso dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können, dann gewinnen wir dort. Ich freue mich auf die Tour, auch weil uns so viele Fans dort unterstützen werden!" Diese machen sich Sonntagvormittag mit acht Reisebussen und vielen Privat-Autos auf dem Weg in die gut 240 Kilometer entfernte Stadt auf der Insel Fünen und werden ihrer Mannschaft als "weiße Wand" wieder lautstark den Rücken stärken. "Unsere Fans sind unglaublich", sagt Miha Zarabec. "Ich habe die 'weiße Wand' in Aalborg erlebt, unsere Fans haben uns damals zum Sieg getragen. Ich freue mich riesig auf das Auswärtsspiel bei GOG und hoffe auf eine grandiose Stimmung und eine echte Heimspiel-Atmosphäre in Dänemark!"

Die Kieler Handballer werden ihren Fans voraus reisen: Bereits am Samstag geht es für sie nach Odense. Die EHF-Cup-Partie wird dann am Sonntag um 15 Uhr von den beiden tschechischen Referees Jiri Opava und Pavel Valek angepfiffen. Der Norweger Kenneth Abrahamsen wird als Delegierter die Europäische Handball Föderation am Zeitnehmertisch vertreten. Für alle Kieler Fans - und dänische THW-Anhänger - wird der mobile THW-Fanshop vor der "Fyn Arena" seine Türen öffnen. An Bord hat der Fanshop von Kleinigkeiten wie Schlüsselanhängern und Mini-HeinDaddels bis zum THW-Trikot alles für die perfekte Ausstattung der "weißen Wand". Für alle, die die Zebras nicht vor Ort unterstützen können, bietet der Streamingdienst DAZN.com eine Liverübertragung des Spiels an. Auf geht's nach Dänemark, Kiel!

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

20.03.2019 19:00
EHF Champions League, Achtelfinale
  
Rhein-Neckar Löwen I - HBC Nantes 18 : 16
Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 20:24:09
Legende: ungespielt laufend gespielt