RECKEN ziehen ins Viertelfinale ein

Foto: Uwe Serreck

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am späten Mittwochabend schrieb die TSV Hannover-Burgdorf ein neues Kapitel Vereinsgeschichte: Mit dem 32:22 (14:9) Sieg über den RK Nexe Našice qualifiziert sich die TSV Hannover-Burgdorf zum ersten Mal in ihrer Historie für die Runde der letzten Acht in einem internationalen Wettbewerb.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir es doch noch ins Viertelfinale geschafft haben. Danach sah es vor einigen Wochen nicht aus, aber die Mannschaft hat in den letzten beiden Spielen sehr stark gespielt“, freute sich Trainer Carlos Ortega nach dem Coup.

Seine Mannschaft startete gut in das „vielleicht wichtigste Spiel des Jahres“, wie Ortega vor der Partie angekündigt hatte. Von Beginn an war vor allem die Defensive rund um den kompakten Mittelblock mit Ilija Brozovic und Evgeni Pevnov hellwach und hatte zudem in Martin Ziemer einen bestens aufgelegten Torwart in ihrem Rücken. „Unsere Abwehr war wie schon in Mazedonien sehr stabil und hat den Grundstein für den Erfolg gelegt“, sagte Linksaußen Cristian Ugalde, der wie Timo Kastening die zahlreichen Ballgewinne in Tempogegenstoßtore ummünzen konnte.

Der Funke aus der Abwehr sprang nach und nach auch auf den Angriff über, denn mit zunehmender Spieldauer kamen DIE RECKEN auch aus dem aufgebauten Angriff immer häufiger zu Torerfolgen. Nach zwei provozierten Stürmerfouls in Folge und zwei sicheren wie schnellen Abschlüssen konnten DIE RECKEN mit 5:3 in Führung gehen. Kurz darauf konnte Ziemer einen Tempogegenstoß der Gäste von Marko Buvinic an die Latte lenken und im folgenden Gegenangriff wurde Timo Kastening regelwidrig bei seinem Wurfversuch gestört. Den folgerichtigen Siebenmeter verwandelte der Jungnationalspieler selbst zum 8:4 (18.). Lediglich eine Minute später glänzte der 23-jährige erneut, diesmal in Kombination mit seinem kongenialen Partner auf dem linken Flügel. Als Kastening zum Wurf abhob, entschied er sich doch noch für den Diagonalpass auf Ugalde. Der Spanier vollendete den Kempa-Trick zum 9:5 (19.).

DIE RECKEN blieben jetzt weiter auf dem Gaspedal und hatten auf alle taktischen Schachzüge der Kroaten die richtige Antwort. Nexe brachte den siebten Feldspieler doch Kastening und Ugalde fingen zwei Bälle ab und bauten den Vorsprung auf 14:7 aus. „Wir waren gut vorbereitet auf das was kommt und konnten viele Ballgewinne in der Abwehr verzeichnen. Das war entscheidend“, stellte Ugalde heraus.

Nach dem 14:9 Halbzeitstand ging es ähnlich furios weiter. In der 34. Minute spazierte Spielmacher Morten Olsen durch die kroatische Abwehr, scheiterte jedoch am starken kroatischen Torhüter Mario Car. Beinahe die gesamte Mannschaft von Nexe machte sich direkt bereit für den Tempogegenstoß, schien dabei aber Evgeni Pevnov zu übersehen. Der Kreisläufer fing bereits den ersten Pass ab und spielte seinerseits geistesgegenwärtig auf Ugalde. Mit einem einfachen Wackler setzte dieser Mario Tomic auf den Hosenboden und verwandelte eiskalt zum 16:11 (34.).

Von diesem Punkt an war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und die RECKEN setzten zum Schaulaufen an. Olsen bediente Brozovic mit sehenswertem Zuspiel und der Kreisläufer vollendete zum 18:12 (37.). Den folgenden Angriff der Kroaten konnten die Abwehr ein weiteres Mal erfolgreich unterbinden. Ziemer schaltete am schnellsten, schnappte sich den Ball und sendete ihn in Richtung Mittellinie. Dort fand er in Kastening einen Abnehmer, der allein auf Car zulief und zum 19:12 (39.) abschloss.

In der Folge entschied sich der Nexe-Trainer Hrvoje Horvat erneut dazu, seinen Torwart für einen weiteren Feldspieler zu opfern. Doch änderte das nichts an der Tatsache, dass seine Mannschaft gegen die Deckung der RECKEN kein Durchkommen fand. DIE RECKEN waren auch mit einem Mann weniger in der Deckung aufmerksam und störten die Angreifer von Nexe immer wieder erfolgreich am Abschluss. Die Profiteure der guten Abwehrarbeit waren immer wieder Kastening und Ugalde, die im Alleingang den Vorsprung auf ein uneinholbares 26:14 (47.) schraubten.

In der Folge schalteten DIE RECKEN mindestens einen Gang zurück und genossen die herausragende Atmosphäre in der Swiss Life Hall. Begleitet von stehenden Ovationen, einer La-Ola-Welle und großem Jubel feierten die Schützlinge von Carlos Ortega den 32:22-Erfolg gegen die Gäste aus Kroatien. „Wir sind super glücklich, nach dem Spiel gegen Tatabanya waren wir fast raus, aber so ist der Sport. Wir haben heute ein starkes Spiel abgeliefert und sind deswegen auch verdient ins Viertelfinale eingezogen“, freute sich Torge Johannsen.

Auf wen DIE RECKEN dabei treffen wird am kommenden Dienstag in Wien ausgelost. „Träumen ist ab sofort erlaubt“, sieht Carlos Ortega seine Schützlinge noch nicht am Ende der Reise angekommen, sondern auf dem Weg zu neuen Meilensteinen in der RECKEN-Vereinshistorie.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

11.09.2019 17:00
EHF Champions League, 01.Spieltag
  
HC Prvo plinarsko drustvo Zagreb - Paris Sain-German Handball 0 : 0
11.09.2019 18:00
EHF Champions League, 01.Spieltag
  
Cocks - IK Sävehof 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 24.08.2019 00:21:15
Legende: ungespielt laufend gespielt