CL: Kiel neben Flensburg dabei, SC Magdeburg nicht

Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Europäische Handballföderation hat das Teilnehmerfeld für die VELUX EHF Champions League in der kommenden Saison festgelegt. Die 16 Teams in den Gruppen A und B sowie 12 Teams in den Gruppen C und D wurden von der EHF Exekutive festgelegt

Die Königsklasse wird das letzte Mal in diesem Spielsystem durchgeführt, ab der Saison 2020/21 wird der Europapokal reformiert.

Nach Auswertung der 35 Bewerber nach einem Kriterienkatalog habe sich der Kontinentalverband dazu entschieden keine Qualifikationsturniere durchzuführen. Insgesamt habe man neun Upgrades zugelassen, in die nominell hochwertigen Gruppen A und B wurden Montpellier HB (Frankreich), der THW Kiel (Deutschland) und Pick Szeged (Ungarn) als Vizemeister ihres Landes zugelassen.

In den Gruppen C und D werden unter anderem Bidasoa Irun (Spanien), der IFK Kristianstad (Schweden), Sporting Lissabon (Portugal), GOG Gudme (Dänemark), Wisla Plock (Polen) und Eurofarm Rabotnik Bitola (Nordmazedonien) neben sechs nationalen Meistern spielen.

Kein Upgrade erhielten neben dem HBC Nantes und Chambery Savoie (beide Frankreich), Handball Esch (Luxemburg), Metalurg Skopje (Nordmaze-donien), OIF Arendal (Norwegen) auch der SC Magdeburg, der sich als Dritter der abschlossenen Bundesligasaison noch Hoffnungen auf einen Sprung in die Königsklasse gemacht hatte. Islands Meister Selfoss würde die Bedingungen für eine Teilnahme nicht erfüllen, so die EHF in ihrer Mitteilung. Magdeburg wird ebenso wie die Rhein-Neckar Löwen, die MT Melsungen und die Füchse Berlin im EHF-Pokal an den Start gehen.

Neben Montpellier, Kiel und Irun sind mit Titelverteidiger Vardar Skopje sowie dem FC Barcelona, der SG Flensburg-Handewitt, KS Kielce und dem RK Celje fünf weitere ehemalige Sieger der VELUX EHF Champions League im Wettbewerb vertreten. Keine Liga entsendet dabei mehr als zwei Teilnehmer.

Am kommenden Donnerstag (27.06., 18 Uhr) wird die Gruppenphase ausgelost. Diese wird dann zwischen dem 11. und 15. September beginnen. Die genauen Lostöpfe werden durch die EHF noch festgelegt. Teams aus einem Land können nicht aufeinander treffen. Das betrifft in den Gruppen A und B die Teams aus Deutschland, Frankreich und Ungarn sowie in den Gruppen C und D dann Schweden.

Teilnehmer VELUX EHF Champions League 2019/2020:

Gruppen A/B:

HC Meshkov Brest (BLR)
HC PPD Zagreb (CRO)
Aalborg Handbold (DEN)
SG Flensburg-Handewitt (GER)
FC Barcelona (ESP)
Paris Saint-Germain HB (FRA)
Telekom Veszprém HC (HUN)
HC Vardar Skopje (MKD)
Elverum (NOR)
PGE VIVE Kielce (POL)
FC Porto Sofarma (POR)
RK Celje Pivovarna Lasko (SLO)
HC Motor Saporoschje (UKR)
THW Kiel (GER)
Montpellier Handball (FRA)
MOL-Pick Szeged (HUN)

Gruppen C/D:

Riihimäki Cocks (FIN)
Dinamo Bukarest (ROU)
Medwedi Tschechow (RUS)
IK Sävehof (SWE)
Kadetten Schaffhausen (SUI)
Tatran Presov (SVK)
GOG Gudme (DEN)
Bidasoa Irun (ESP)
HC Eurofarm Rabotnik Bitola (MKD)
Orlen Wisla Plock (POL)
Sporting Lissabon (POR)
IFK Kristianstad (SWE)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

21.09.2019 15:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Orlen Wisla Plock - Kadetten Schaffhausen 0 : 0
21.09.2019 16:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Bidasoa Irun - Cocks 0 : 0
21.09.2019 17:30
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
HC Meshkov Brest - Montpellier HB 0 : 0
  
Telekom Veszprém - THW Kiel 0 : 0
21.09.2019 19:30
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Sporting C.P. Lissabon - TATRAN Presov 0 : 0
21.09.2019 20:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
FC Barcelona Lassa - RK Celje Pivovarna Lasko 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.09.2019 05:23:31
Legende: ungespielt laufend gespielt