EHF-Cup: Füchse mit Remis

Foto: Lächler

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Füchse Berlin spielen in ihrem zweiten Gruppenspiel der diesjährigen Saison im EHF-Cup 27:27-Unentschieden gegen Grundfos Tatabanya KC. Nach einem Rückstand zur Halbzeit kommt das Team von Velimir Petkovic im zweiten Durchgang schnell wieder zurück.

Doch am Ende reichte es nicht zum Sieg und somit stehen die Berliner nun bei 3:1-Punkten in der Gruppe D.

Die Gäste aus Ungarn erzielten den ersten Treffer, doch Marko Kopljar gab sich im ersten Berliner Angriff ebenfalls keine Blöße. Im Anschluss entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der die Berliner immer mit einem Tor vorlegten. So erzielte Hans Lindberg in der neunten Spielminute das 5:4. Kein Team konnte sich in der engen Begegnung absetzen. In der 17. Spielminute stand es im Fuchsbau 9:9.

Doch dann netzte Jacob Holm dreimal in Folge ein und die Füchse führten nach 20 Minuten mit 12:10. Daraufhin reagierten die Gäste aus Tatabanya mit einer Auszeit. Diese zeigte die gewünschte Wirkung. Die Ungarn schlugen eindrucksvoll zurück und trafen ihrerseits fünfmal in Serie. Somit ging es mit einem 12:15 in die letzten fünf Minuten von Durchgang eins. Letztlich stand es 15:17 zur Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn glichen die Füchse binnen drei Minuten wieder aus. Johan Koch erzielte das 18:18. Danach legten die Gäste aus Tatabanya vor und der Hauptstadtclub erzielte stets den Ausgleich. Doch in der 41. Spielminute war es Michael Müller, der die Hausherren beim 23:22 wieder in Führung brachte. Jedoch steckten die Gäste nicht auf und drehten das Ergebnis beim 23:24 wieder zu ihren Gunsten. Mit einer 25:24-Führung gingen die Berliner in die letzten zehn Spielminuten.

Die Schlussphase bot einiges an Spannung. Die Ungarn gaben nicht nach und die Berliner wollten nochmal alles in die Waagschale werfen, um die Punkte im heimischen Fuchsbau zu behalten. In der 56. Spielminute war der Ausgang beim 26:26 weiterhin nicht abzusehen. Nach einem vergebenen Siebenmeter von Hans Lindberg ging es schließlich mit einem 27:27 in die letzte Spielminute. Keine der Mannschaften gelang noch der entscheidende Treffer und somit trennten sich die Füchse Berlin und Grundfos Tatabanya KC Remis.

Füchse Berlin – Grundfos Tatabanya KC 27:27 (15:17)
Heinevetter, Ziemer; Holm 6, Struck 2, Koch 5, Mandalinic 4, Kopljar 4, Müller 2, Simak 1, Matthes 1, Munoz, Lindberg 2, Gojun

Velimir Petkovic:
Ich bin heute wirklich enttäuscht. Wir haben im Angriff ohne unsere wichtigen Angriffsspieler wenige gute Lösungen gefunden. Ein großes Problem war unser Überzahlspiel, das wir immer wieder verloren haben. Dennoch haben wir gegen einen guten Gegner aus Tatabanya bis zum Ende die Chance auf den Sieg.

Kevin Struck:
Wir hatten heute sicherlich mehr vor. Wir wollten unbedingt gewinnen. Obwohl wir nicht gut gespielt haben, haben wir denke ich gekämpft bis zum Schluss. Wenn von den letzten Chancen einer reingeht, dann gewinnen wir heute. So haben wir eben nur einen Punkt mitnehmen können. Jetzt gilt es gegen Magdeburg am Sonntag erneut zu brennen, um es besser zu machen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

19.02.2020 18:45
EHF Cup, 3. Spieltag
  
Bjerringbro-Silkeborg - MT Melsungen 0 : 0
19.02.2020 19:00
EHF Champions League, 13.Spieltag
  
SG Flensburg-Handewitt - MOL Pick Szeged 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.02.2020 07:44:29
Legende: ungespielt laufend gespielt